Gadgets & Lifestyle

Google App Inventor: Android Apps kinderleicht zusammenklicken

Google möchte einen der größten Vorteile von Android jetzt auch für den Normalnutzer zugänglich machen. Die Rede ist von der schnellen und einfachen Programmierung eigener Anwendungen für das Open Source Betriebssystem. Was bisher den App-Entwicklern mit ihrem spezifischen Wissen vorbehalten war, soll nun der Google App Inventor massentauglich machen. Anwendungen werden dabei nicht mehr direkt als Source Code geschrieben, sondern über eine grafische Benutzeroberfläche erstellt.

Laut Google benötigt man für die Entwicklung mit dem App Inventor keinerlei Programmierkenntnisse. Über vordefinierte Blocks lassen sich die Aufgaben der Apps schnell definieren und per Drag und Drop zusammenstellen. Jeder Block besitzt dann eine Reihe von möglichen Aktionen, die selbst auch noch weiter angepasst werden können. Die bereitgestellten Blocks und deren Aktionen sollen – so das Versprechen von Google – alle Möglichkeiten von Android voll ausschöpfen. Dabei können die selbst zusammengeklickten Apps sogar auf Hardware-Features wie GPS-Sensoren zurückgreifen.

Die grafische Oberfläche der Entwicklungsumgebung

Einzelne Aktionen lassen sich genau definieren

Eine Handvoll Beispiel-Apps zeigt weitere Anwendungsmöglichkeiten von der Google App Inventor Beta. Im Mittelpunkt der vorgestellten Apps stehen Info- und Entertainment, Lernprogramme und die Hilfe bei alltäglichen Dingen. Damit wird schon deutlich, dass Google vor allem bei Kindern und Jugendlichen punkten möchte und nicht etwa bei professionellen Anwendungsentwicklern.

Der Google App Inventor befindet sich noch in einer geschlossenen Betaphase und Interessente müssen sich um einen Zugang bewerben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Jens

Ergänzend zu erwähnen wäre, das die geschlossene Beta mittlerweile allen interessierten offen steht. Eine Bewerbung, um Zugang zu bekommen ist also nicht mehr nötig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.