News

Google bleibt Standard-Suche auf dem iPhone – und zahlt dafür 3 Milliarden Dollar

(Foto: Apple)

Eine aktuelle Schätzung kommt zu dem Schluss, dass Google mittlerweile bis zu drei Milliarden US-Dollar dafür bezahlt, die Standard-Websuche auf dem iPhone zu bleiben.

Google zahlt bis zu drei Milliarden US-Dollar an Apple pro Jahr

Es ist bekannt, dass Apple sich gut dafür bezahlen lässt, dass Google die Standard-Websuche auf dem iPhone ist. Wie viel Geld tatsächlich fließt, behalten die beiden Konzerne jedoch für sich. Laut einer Analyse des Finanzdienstleisters Bernstein könnte Google mittlerweile drei Milliarden US-Dollar dafür bezahlen.

Das wäre eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Jahr 2014. Wir wissen aus Gerichtsdokumenten, dass Google damals eine Milliarde US-Dollar für das Privileg bezahlt hat. Sofern die Schätzung korrekt ist, würde die Google-Zahlung in diesem Jahr fünf Prozent von Apples operativem Gewinn ausmachen.

Um die Standard-Suche auf dem iPhone zu bleiben, könnte Google derzeit bis zu drei Milliarden US-Dollar an Apple bezahlen. (Foto: dpa)

So kommt die Rechnung zustande

Nach Angaben von Marktforschern stiegen Googles Einnahmen durch die mobile Suche von 16 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf 50 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Sofern Apple noch immer prozentual am Umsatz beteiligt ist, den die Google-Suche mit iOS-Nutzern macht, müsste sich also auch diese Zahlung in etwa verdreifacht haben.

Tatsächlich könnte Apple aber sogar noch mehr Geld mit der Google-Suche verdienen. Unbestätigten Medienberichten zufolge hat Google Apple zumindest eine Zeit lang mit 34 Prozent an den durch iOS-Nutzer generierten Suchumsätzen beteiligt. Sollte Apple noch immer in dieser Höhe beteiligt sein, würde der iPhone-Hersteller sogar mehr als drei Milliarden US-Dollar von Google bekommen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Aberehrlich
Aberehrlich

„Sofern Apple noch immer prozentual am Umsatz beteiligt ist, den die Google-Suche mit iOS-Nutzern macht, müsste sich also “
Investiert doch bitte ENDLICH in ein ordentlichen Korrektor. In wirklich jedem Artikel eurer Plattform finden sich gruselige Rechtschreibfehler.

Antworten
Aha
Aha

„in einEN ordentlichen Korrektor“
Sitzt da jemand im Glashaus?

Antworten
Sprachfan
Sprachfan

Und wo ist der Fehler?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.