News

Google Assistant für viele Android-Smartphones angekündigt: Der smarte Assistent verliert seine Exklusivität

Google Assistant. (Bild: Google)

Google will nicht tatenlos zusehen, wie Amazons digitaler Assistent Alexa überall vorinstalliert wird. Das Unternehmen hat nun angekündigt, den Google Assistant auf viele Android-Geräte zu bringen.

Google Assistant kommt auf Android-Smartphones ab Android 6.0 und neuer

Schon vor einigen Wochen zeichnete sich ab, dass Google seinen Google Assistant – auch als „die Zukunft der Suche“ verstanden – auch auf anderen Smartphones als nur auf den hauseigenen Pixel-Modellen sehen will. Denn eine Alpha-Version der Google-App ermöglichte die Installation des smarten Assistenten auf zahlreichen anderen Geräten. Zur Vorstellung des LG G6 kündigte Google offiziell die Verfügbarkeit des Dienstes für Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow an.

Google beendet die Exklusivität: Der Google Assistant kommt in Kürze auf viele andere Smartphones. (Bild: Google)

Das Timing kommt vermutlich nicht von ungefähr: Nachdem Huawei zur CES 2017 im Januar angekündigt hatte, sein Mate 9 (Test) in den USA mit Amazons Alexa auszuliefern, folgte zum MWC Lenovo mit der Meldung, neue Moto-Mods mit Alexa ausstatten zu wollen. Des Weiteren haben zahlreiche weitere Unternehmen Produkte mit Amazons digitalem Assistenten angekündigt – von Lautsprechern über Fernseher bis hin zu Autos ist alles dabei.

Google Assistant nur für ein Drittel aller Android-Smartphones

Trotz der Ankündigung Lenovos können wir sicher sein, dass die im Zuge des MWC 2017 vorgestellten Moto-G5-Modelle auch den Google Assistant an Bord haben werden, der via Update der Google-Play-Dienste und der Google App installiert wird. Auf dem MWC-Gelände stellt Google bereits einige Geräte mit dem Assistant aus, die Besucher ausprobieren können – unter anderem die neuen Modelle von Sony, Huawei (das P10 (Plus)) und Nokia. Auf dem Nokia 5 und Nokia 6 konnten wir den installierten Assistenten auf der Messe bereits begutachten.

Beim Nokia 6 war der Google Assistant schon aktiv. (Foto: t3n)

Nichtsdestotrotz werden viele Besitzer eines Android-Smartphones in die Röhre gucken, denn der weltweite Anteil der Android-Version 6.0 Marshmallow und Android 7.0 Nougat beträgt Googles eigenen Angaben zufolge gerade einmal 32 Prozent. Die eigentliche Anzahl an Nutzern, die den Google Assistant letztlich aktiv nutzen können, wird sogar darunter liegen, denn der Assistent steht derzeit nur für englisch- und deutschsprachige Nutzer bereit. Support für andere Sprachen will Google im Laufe des Jahres nachliefern. Auf Googles Website des Assistenten gibt das Unternehmen außerdem die konkreten Hardwareanforderungen an seinen Service an: die Smartphones und Tablets müssen mindestens eine Displayauflösung von 1.280 x 720 Pixeln und 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher besitzen – die meisten Geräte sollten damit abgedeckt sein.

Laut Google wird der Google Assistant in den kommenden Wochen auf den entsprechenden Geräten verfügbar sein. Im Laufe des ersten Halbjahrs soll außerdem der Amazon-Echo-Konkurrent Google Home nach Deutschland kommen, mit dem sich das vernetzte Zuhause per Sprache steuern lassen kann. Darüber hinaus hatte Google seinen Assistant schon für Android Wear 2.0 und Android Auto angekündigt.

Zum Weiterlesen:

via arstechnica.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung