News

Google bringt Augmented Reality in den Browser

(Foto: Google)

Google zeigt Entwicklern, wie sie Augmented-Reality-Elemente in Mobile-Browsern nutzen können. Potenzielle Early Adopter der Technologie sollten einen Blick riskieren.


Mit AR-Kit beziehungsweise ARCore hält Augmented Reality (AR) Einzug in iOS und Android. Damit Web-Entwickler sich frühzeitig mit der Technologie vertraut machen können, hat Google einen Prototyp einer AR-fähigen Web-App auf Github veröffentlicht. Die Technologie-Demo nennt sich Article und enthält ein 3D-Modell, das sich in allen Browsern anschauen und durch Berührung auch bewegen lässt. Wirklich spannend wird das Ganze allerdings erst in Kombination mit dem richtigen Smartphone und Browser, denn dann kann das Objekt auch in der realen Welt platziert werden.

Dazu benötigen Nutzer allerdings einen experimentellen AR-Browser von Google. Der steht auf Github für iOS 11 sowie die Android-Geräte Google Pixel (XL), Google Pixel 2 (XL) und Samsung Galaxy S8 zum Download bereit. Greifen Nutzer mit diesem Browser auf Article zu, erscheint neben dem 3D-Modell ein AR-Button. Per Klick wird dann die Kamera aktiviert, und Nutzer können das Modell frei im Raum positionieren.

Augmented Reality im Browser: Ein spannendes Experiment, das auf mehr hoffen lässt

Article ist ein spannendes Experiment, auch wenn die Technologie leider noch nicht für den Massenmarkt bereit ist. Wer als Web-Entwickler jedoch frühzeitig mit Augmented Reality experimentieren will, der sollte einen Blick auf das Github-Repository von Article werfen. Weitere Einzelheiten zum Projekt erfahrt ihr in diesem Blog-Beitrag von Google.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.