Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Google+ Beiträge direkt aus Gmail beantworten

Google hat am gestrigen Dienstag eine neues Feature für Google+ angekündigt. Mit diesem wird es in kürze möglich sein direkt aus Gmail heraus auf Google+ Benachrichtigungen zu reagieren. Damit schreitet die Integration von Google+ in andere Google-Dienste weiter voran.

Google+ Benachrichtigungen – Direkt aus dem Postfach antworten

Google+: Antworten auf Beiträge wird bald noch bequemer (Bild: Google)

Als Google sein soziale Netzwerk Mitte letzten Jahres vorstellte und die ersten Benachrichtigungen in Gmail-Posteingang eintrudelten, ging ich, wie vermutlich auch viele andere Nutzer davon aus, dass es ohne Probleme möglich sei einfach auf die eingegangene Mail zu antworten und auch so automatisch auf Google+ zu posten. Dem war leider nicht so – zig Mails landeten im Nirwana und nicht beim Empfänger oder in der Timeline.

Bislang war es lediglich möglich Kommentare von Google+ Beiträgen in Gmail zu lesen, möchte man aber entweder ein +1 vergeben oder kommentieren, muss man zwangsläufig die Google+ Oberfläche aufrufen. Diesen zusätzlichen Schritt möchte Google uns zukünftig ersparen.

In der kommenden Woche wird der Gmail-Posteingang soweit „aufgeschraubt“ , dass Nutzer sowohl direkt auf Kommentare antworten als auch ein +1 vergeben können. Alle Aktionen die man im Posteingang vornimmt, werden in Echtzeit in den Google+-Stream übertragen, Reaktionen von anderen erscheinen zusätzlich zur Benachrichtigungsmail im Gmail als Konversation angezeigt.

Wer seine Mails nicht über die Gmail-Weboberfläche, sondern einen POP- oder IMAP-Client verwaltet, kann auch daraus antworten – selbst über mobile Mail-Clients kann laut Google per „Antworten-Button“kommentiert werden.

Auch per (mobilen) Mail-Clients kann auf Google+ kommentiert werden (Bild: Google)

Weiterführende Links: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
direkt beantworten

Prozesse zu verkürzen ist sinnvoll. Schade das Google das nicht systematisch überall macht. Dann würden manche Projekte vielleicht nicht eingestellt werden.

Vermutung aufgrund anscheinend beliebiger Clients: Endlich mal eine sinnvolle Nutzung der Email-Header. Vermutlich MSG-ID und "In-Reply-to: (MSG-ID) " oder wie die korrekten Bezeichnungen lauten.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst