News

Google bestätigt Update am Such- und Ranking-Algorithmus

Google-Zentrale in Mountain View. (Foto: dpa)

Die SEO-Auguren hatten es bereits in den letzten Tagen geahnt, jetzt kommt die Bestätigung von Google: Der Suchmaschinenriese hat mal wieder an seinem Ranking-Algorithmus geschraubt.

Am vergangenen Montag hat Google ein wichtiges Update für seinen Such- und Ranking-Algorithmus ausgerollt. Das berichteten übereinstimmend zahlreiche SEO-Experten und die Betreiber wichtiger Auswertungs-Tools für Suchmaschinen-Traffic – und Google hat es jetzt auch bestätigt. Auffällig war die hohe Volatilität der Suchergebnislisten in der vergangenen Woche, wie sie nach entsprechenden Justierungen des Algorithmus häufig auftritt. Bemerkenswert aber auch, dass es erst bei vielen inhaltlich getriebenen Angeboten offenbar zu mehr Traffic kam, was sich dann aber wieder nivellierte. Auch lassen sich offenbar keine klaren Trends ausmachen wie bei anderen Updates der Vergangenheit.

Feintuning bei Google: Update am Such- und Ranking-Algorithmus

Google selbst erklärte, dass Seiten, die in der Vergangenheit unterrepräsentiert gewesen seien, jetzt mit mehr Traffic rechnen könnten. In der Vergangenheit hatte Google zu solchen Core-Updates geschrieben, die routinemäßig mehrfach im Jahr durchgeführt werden: „Wie bei jedem Update kann es auch bei einigen Websites zu Rückgängen oder Gewinnen kommen. Es ist nichts falsch an Seiten, die jetzt weniger gut performen. Stattdessen profitieren Seiten, die bisher unterbewertet waren.“ Es handelt sich also nicht um ein Update, das mit einer bestimmten Handlungsempfehlung verbunden ist oder das systematisch bestimmte Praktiken im Web abstrafen soll. Vielmehr ist es offenbar ein ausgleichendes Update, das die Regeln und Content-Qualitätsansprüche, die das Unternehmen seit langer Zeit kommuniziert, besser umsetzen soll.

Ohnehin zeigt sich in den letzten Monaten immer mehr, dass Google das klassische Tricksen vieler SEO-Experten eigentlich immer weniger interessiert. Relevanz im Content, sinnvolle und hochwertige Backlinks und sauber strukturierte, gut crawlbare Seiten sind eher gefragt, wenn es um ein Ranking auf der ersten Seite der SERP geht.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Insomnia
Insomnia

„Ohnehin zeigt sich in den letzten Monaten immer mehr, dass Google das klassische Tricksen vieler SEO-Experten eigentlich immer weniger interessiert“

Hochwertige backlinks und „relevanz im content“ (ein relativer Begriff) sind aber eben SEO-Tricks die auch schon vor Jahren praktiziert wurden. Zum Beispiel in Form von Massentexten die in oder knapp über den Footer geklatscht werden ;) Und oh Wunder oh Wunder, solche Seiten ranken in den Top 3 bei entsprechenden Keywords.

Antworten
Korrupt
Korrupt

Hm, Bericht vom 23.4., bezieht sich auf einen Tweet vom 12.3., der sich auf ein Update der Vorwoche bezieht, und ihr schreibt, „vergangenen Montag“?
Sollte das nicht eher „vergangenen Monat“ heißen?

Antworten
Tobias Weidemann

Danke für den Hinweis, der in der Tat korrekt ist. Nein, die Meldung stammt tatsächlich aus den letzten Tagen – lediglich der Link zum Tweet war falsch gesetzt und bezog sich auf eine Erklärung, die Google bereits im März (im Rahmen eines anderen Updates) gegeben hat. Wir haben daher die Verlinkung entfernt und durch den Tweet von Montag ersetzt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.