Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google Bilder: Neue Referrer-URL für die Bildersuche

Google-Firmenzentrale in Mountain View. (Foto: Benny Marty/Shutterstock)

Google Bilder erhält eine eigene Referrer-URL, die dabei helfen soll, die Rolle der Bildersuche in Bezug auf Traffic zu verstehen. Doch im Prinzip kommt es viel mehr auf etwas anderes an.

Für Klicks aus der Bildersuche führt Google eine neue Referrer-URL ein mit der Bezeichnung https://images.google.com. Diese wird Teil des http-Headers und soll zeigen, auf welcher Seite der Nutzer war, bevor er auf das Bild geklickt hat. Seitenbetreiber sollen so in die Lage versetzt werden, die Rolle von Bildern für ihren Traffic besser einordnen zu können. In Google Analytics lässt sich der Traffic entsprechend ausweisen und wird automatisch korrekt zugeordnet. Keine Auswirkungen hat die neue Referrer-URL auf die Search Console von Google.

Referrer-URL: Guidelines zu Bildern bleiben weiterhin wichtig

Die Referrer-URL besitzt dieselbe ccTLD (Country Code Top Level Domain) wie die zur Bildersuche genutzte URL, also im Normalfall images.google.com. Google hat hier im vergangenen Jahr entsprechende Änderungen vorgenommen. Darüber hinaus verweist Google wie immer auf die Guidelines zur Bildveröffentlichung, die natürlich weiterhin Bestand haben und wichtiger als die aktuelle Änderung sind, wenn es darum geht, den Traffic zu optimieren. Weitere Details zur neuen Referrer-URL findest du im Blogbeitrag von Google.

Grundsätzlich sollte sich jeder Website-Betreiber über den Stellenwert von Bildern im Klaren sein. Im Hinblick auf Abrufe spielt ein entsprechend geeignetes Bild eine wichtige Rolle. Und um hier im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung alles richtig zu machen, solltest du die passenden Meta-Einstellungen vornehmen, um Grafik-Content optimal auffindbar zu machen. Auch wenn Google inzwischen relativ viel selbständig erkennt und im Normalfall korrekt zuordnet, ist eine entsprechende Verschlagwortung sinnvoll.

Das könnte dich auch interessieren:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Kieran Given

Ich kenne Branchen, wo mögliche Kunden ihre Google-Suche nicht in der Textsuche sondern sofort mit Bildsuche beginnen. Besonders bei Maschinen. Die Leute wollen sich ein Produkt vorstellen, bevor sie tiefer graben.

Eine Firma, die ich kenne, hat diesen Trend aufgegriffen, der kein Suchmaschinen-Trend, sondern eher ein 'Customer-Journey (Kundenreise)' Trend ist, und sie investieren viel Zeit in ihre Bilder, die in Google-Suchen erscheinen. Sie erhalten über diese Strategie eine ganze Reihe neuer Geschäftsanfragen. :-)

Aber es hängt stark davon ab, wie die Reise des Kunden aussieht. Sie können nicht für jede Branche eine Strategie daraus machen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.