Anzeige
Anzeige
Fundstück

Googles Bildersuche und Jennifer Lopez: Wie ein Grammy-Auftritt das Web veränderte

Die Google Bildersuche ist heute ein Feature, das nicht mehr wegzudenken ist. Dabei hat Jennifer Lopez dazu beigetragen, dieses Feature zu inspirieren.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Jennifer Lopez im grünem Kleid. (Foto: Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com)

Dank der Google-Bildersuche haben wir heutzutage schnellen Zugriff auf unzählige Bilddateien im Internet. Zu Beginn von Google war die Suche allerdings rein textbasiert.

Anzeige
Anzeige

Im Jahr 2000 gab es jedoch einen entscheidenden Anstoß, der Google zeigte, dass eine Bildersuche ein hilfreiches Feature sein könnte. Bei den Grammy Awards im Februar 2000 trug Jennifer Lopez ein freizügiges grünes Versace-Kleid mit Dschungel-Muster.

Dieses Outfit sorgte für Aufsehen. „Zu der Zeit ging Lopez mit dem Kleid viral, was zu einer bis dahin noch nie gesehen Anzahl an Suchanfragen bei Google geführt hat“, schrieb Ex-Google-CEO Eric Schmidt in einem Artikel im Jahr 2015.

Anzeige
Anzeige

Bildersuche dauerte noch etwas

Obwohl die Nachfrage vorhanden war, dauerte es noch etwas, bis die Bildersuche tatsächlich in die Suchmaschine implementiert wurde. Insgesamt war sie rund eineinhalb Jahre in der Entwicklung, wie die NZZ schreibt, und wurde schließlich am 12. Juli 2001 veröffentlicht.

Zu diesem Zeitpunkt war Google noch ein relativ kleines Unternehmen. Die Bildersuche wurde von Huican Zhu, einem damals neu eingestellten Studienabgänger, in Zusammenarbeit mit Susan Wojcicki, dem späteren, nun Ex-CEO von Youtube, entwickelt.

Anzeige
Anzeige

Gegenüber GQ erklärte Cathy Edwards, ehemalige Leiterin von Google Images, welche Bedeutung die Bildersuche für die Modeindustrie hat: „Zuvor waren Modeschauen nur einem sehr kleinen Kreis von Personen vorbehalten. Die einzige Verbreitung gab es in den Modemagazinen, und diese musste man kaufen. Doch selbst dann musste es dieses Magazin sein, das dieses eine Kleid zeigte.“

Mit der Bildersuche ist es nun anders, da alle Menschen einfachen Zugang zu den Kreationen der Designer haben.

Anzeige
Anzeige

Bildergalerie: Googles neue KI-Suche geht nach hinten los

Googles neue KI-Suche geht nach hinten los Quelle:

20 Jahre später feiert das Kleid ein Comeback

Bei der Fashion-Week in Mailand im Jahr 2020, also 20 Jahre nach dem ikonischen Auftritt, stellte Designerin Donatella Versace eine Hommage an das grüne Kleid von Jennifer Lopez vor.

Zum Ende der Show zeigte ein Bildschirm ein Google-Suchfeld mit dem Text „Okay Google, show me the Versace jungle dress“ und präsentierte daraufhin Bilder des Kleides.

Danach sagte eine Stimme: „Okay Google, show me the real Versace jungle dress.“ Daraufhin betrat Jennifer Lopez den Laufsteg mit einer neuen Version des Kleides, das die Google-Bildersuche inspiriert hatte.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige