Ratgeber

Google-Cache und Archive.org: Verlorene Web-Inhalte wiederfinden

(Grafik: Shutterstock)

Der Google-Cache und Archive.org bieten Möglichkeiten, an verlorene oder verloren geglaubte Inhalte aus dem Web zu gelangen. Im folgenden Artikel liest du, wie es geht.

Angenommen, du hast eine Website in der Lesezeichen-Sammlung abgelegt und beim erneuten Aufruf stellst du fest, dass es diese nicht mehr gibt. Die spezielle Karte von Auenland oder die Beschreibung von Winterfell würdest du aber dennoch gerne nochmal lesen.

Oder du hast selbst eine Fan-Website aufgebaut, viel Herzblut investiert, das Projekt aber aus Mangel an Zeit eingestellt und gelöscht … ohne Backups anzulegen. Nach ein paar Jahren packt dich das Fieber wieder, du willst das Projekt wiederbeleben, aber wie kommst du an die alten Inhalte?

Vielleicht willst du auch nur wissen, wie eine bestimmte Website vor zwölf Jahren ausgesehen hat und welchen Inhalt sie hatte. Wie kann man das bewerkstelligen?

In solchen und ähnlichen Szenarien können der Cache von Google oder das Internet-Archiv helfen. Die Betonung liegt hierbei bei können.

Google Cache: Das Web-Kurzzeitgedächtnis

Google erstellt von den Websites einen Schnappschuss und legt ihn als Cache ab. Diesen Cache erreichst du unter anderem, indem du nach einer Seite suchst und dann in den Suchergebnissen auf den grünen Pfeil neben dem Domain-Namen klickst. Nach dem Klick auf den Pfeil wird das Popup „Im Cache“ eingeblendet:

t3n.de in Suchergebnissen (Cache)

Google-Cache von t3n.de aufrufen. (Screenshot: t3n)

Alternativ kannst du sowohl den Domain-Namen oder auch einen Permalink direkt in der Adresszeile des Browser nach dem folgenden Muster aufrufen: „http://google.com/search?q=cache: t3n.de“
Google zeigt dann den Schnappschuss der Seite an, wie sie vor wenigen Tagen aussah. Wie du anhand des folgenden Screenshots siehst, ist der Schnappschuss von t3n.de einen Tag alt:

t3n im Google-Cache (2)

Die Startseite von t3n im Google-Cache. (Screenshot: t3n)

Mit diesem Ergebnis kann man oft schon arbeiten und Bilder, Texte und weitere Inhalte entnehmen. Allerdings darf man nicht zu optimistisch an das Ganze herangehen. Manchmal kommt das CSS nicht ganz mit, nicht von jedem Blog-Artikel gibt es einen Cache und je nach Website ist es so, dass Google den Cache nach ein paar Tagen oder nach ein bis zwei Wochen erneuert. Also ist Eile angesagt, wenn man die Inhalte retten will.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Julia Nikolaeva
Julia Nikolaeva

Tolle Sache! Direkt mal was Wichtiges im Internet-Archiv gefunden. Eine Website, die ich versehentlich gelöscht hatte. Danke!

Antworten
General Doof
General Doof

Google Cache ist doch so gut wie abgeschafft. Ich würde sagen, gut die hälfte aller Websites sind nicht enthalten und auf der Mobilansicht ist der Cache überhaupt nicht verlinkt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung