Software & Infrastruktur

Google Docs, Tabellen und Présentations: Großes iOS-Update sagt Apple und Microsoft den Kampf an

Bild: Google

Google hat mit Présentations eine neue iOS-App für Präsentationen veröffentlicht. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Apps Google Docs und Tabellen aktualisiert, die jetzt auch das Bearbeiten von Word- und Excel-Dateien ermöglichen. Damit wildert Google weiter im Segment der Produktivitäts-Anwendungen und konkurriert mit den Lösungen von Apple und Microsoft.

Die Produktivitäts-Apps Dreifaltigkeit aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware auch auf iOS zu bringen.

Présentations ergänzt die Apps Google Docs und Google Tabellen. (Bild: iTunes / Google)

Présentations ergänzt die Apps Google Docs und Google Tabellen. (Bild: iTunes / Google)

Google Présentations ergänzt Google Docs und Tabellen

Die neue iOS-App Google Présentations ermöglicht Nutzern das Erstellen und Bearbeiten von Präsentationen, allein oder in Kollaboration mit anderen. Die kostenlose Anwendung ermöglicht neben dem Erstellen von Präsentationen auf iPhone oder iPad auch das Verbinden zur Google-Cloud, um sie webbasiert zu bearbeiten und über Gerätegrenzen hinweg zu teilen. Wie von Google Docs und Tabellen gewohnt, ermöglicht auch Présentations die Zusammenarbeit mit mehreren Nutzern in Echtzeit. Ein Offline-Modus ist ebenfalls mit an Bord – ebenso wie die Möglichkeit, PowerPoint-Dateien zu öffnen, zu bearbeiten und zu speichern. Die fertig gestellten Dateien lassen sich natürlich direkt von iPhone oder iPad präsentieren.

Sowohl Google Docs als auch Google Tabellen unterstützen jetzt unter iOS auch Microsoft-Office-Dateien. (Bild: iTunes / Google)

Sowohl Google Docs als auch Google Tabellen unterstützen jetzt unter iOS auch Microsoft-Office-Dateien. (Bild: iTunes / Google)

Google Docs und Tabellen unterstützen jetzt Microsoft-Dateien

Seit der jüngsten Aktualisierung der Apps Google Docs und Google Tabellen können sich iOS-Nutzer über Unterstützung von Microsoft-Office-Dateien freuen – sowohl Word- als auch Excel-Files lassen sich öffnen und bearbeiten. Das dürfte besonders Nutzer und Unternehmen interessieren, die nur selten Büro-Apps nutzen müssen und daher nicht bereit sind, Geld in die Hand zu nehmen. Zwar ist Microsoft Office für iOS in der Basis-Version kostenlos, aber als solche ohne Lizenz auch nicht viel mehr als eine Anwendung zum Betrachten von Office-Dokumenten. Auch die entsprechenden Apple-Apps des iWork-Trios sind kostenpflichtig. Google hingegen bietet Docs, Tabellen und Présentations kostenlos an. Mit der Unterstützung von Microsoft-Office-Dateien ist dieser Fakt als Kampfansage an die Konkurrenz aus Redmond und Cupertino zu verstehen.

Google Präsentationen
Preis: Kostenlos
Google Tabellen
Preis: Kostenlos
Google Docs
Preis: Kostenlos
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Andreas
Andreas

iWork ist beim Kauf eines neuen Geräts seit einem Jahr nicht mehr kostenpflichtig..

Antworten
gast2014
gast2014

Ich bleibe dabei: Google macht das nicht umsonst, denn ihr Hauptgeschäft sind Daten zu sammeln und Profile zu erstellen, um sie weiter zu verkaufen. Der Normale-Bürger sagt sich: Toll. Ist kostenlos. Da mach ich mit. Er ahnt aber nicht, wie tief er ausgeforscht wird. Ich muss nur einmal hier auf justmac.info gegangen sein und schon ist mein Cookie- und Tracking-Cookies-Ordner voll. Wir werden alle mächtig ausspioniert, auch wenn eine Reihe von Daten zum Betreiben von Webseiten notwendig sind. Dennoch wurde ich bisher selten gefragt, ob ich die Ausspioniererei überhaupt haben möchte. Es wird einfach gemacht.Bei mir kommt das Zeug von Google nicht auf den Rechner, von Chrome angefangen bis hin zu dieser neuesten Errungenschaft. Gibt genug Alternativen.,

Anders ist es (ebenfalls kostenlos) bei Apple oder Microsoft (als Bundle mit dem Surface-Flop). Sie wollen vorrangig ihre Geräte verkaufen, was so ja auch in Ordnung ist.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.