News

Duck.com: Google übergibt an Duckduckgo

Jetzt gelangt ihr auch über duck.com zu Duckduckgo. (Foto: Ricky Kresslein/ Shutterstock)

Keine Missverständnisse mehr: Über die Domain duck.com landet man jetzt direkt bei Duckduckgo – und nicht mehr auf einer Seite von Google.

Duckduckgo ist eine beliebte Alternative zu Google. Wer in seine Browser-Adresszeile duck.com eingegeben hat, ist aber bisher nicht bei der Suchmaschine gelandet. Denn die Domain duck.com war bisher im Besitz von Google. Jetzt hat Google die Domain an Duckduckgo abgegeben, wie Namepros berichtet.

„Wir sind dankbar, dass Google sich entschieden hat, duck.com an Duckduckgo zu übergeben“, sagt Duckduckdo-CEO Gabriel Weinberg demnach laut einem Statement. Ob und wieviel Duckduckgo dafür bezahlt hat, ist nicht bekannt.

Domain führte zu on2.com

Google besitzt neben der Domain google.com noch Domains wie googel.com oder gogole.com, damit man trotz Tippfehler zur Suchmaschine findet. Seit 2010 war auch die Domain duck.com im Besitz von Google. Denn in diesem Jahr hatte Google das Softwareunternehmen On2 übernommen, das bis zu einer Fusion The Duck Company geheißen hatte.

Hier landete man bisher über die Adresse duck.com (Screenshot: t3n/On2.com)

Auf den Fehler hingewiesen, hatte Google bereits im Juli auf die Seite on2.com den Link zu Duckduckgo eingefügt, genau wie den Link zum Wikipedia-Eintrag von Enten und den zu einem Onlineshop.

Duckduckgo: 30 Millionen Suchanfragen pro Tag

Im Gegensatz zu Google speichert Duckduckgo Suchanfragen anonymisiert, was die Suchmaschine für viele attraktiv macht. Zwar verdient Duckduckgo genau wie Google Geld mit Anzeigen – aber diese werden nicht auf die Person zugeschnitten, sondern einfach auf den eingegebenen Suchbegriff.

Das kommt bei vielen gut an – inzwischen zählt Duckduckgo täglich 30 Millionen Suchanfragen. Jetzt gelangen Duckduckgo-Nutzer mit sechs Zeichen weniger als vorher zu ihrer Suchmaschine.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung