News

Google: Echter Mobile-first-Index vielleicht erst in fünf Jahren

SEO-Experte Illyies beruhigt: „Mobile-Index nicht vor 2018.“ (Foto: dennizn / Shutterstock)

Mit dem von Google angekündigten Index, der Non-mobile-Seiten abstraft, wird es noch länger dauern als erwartet. Das teilte Googles Webmaster-Trend-Analyst Gary Illyes auf einer Konferenz mit.

Auch bei Google wird offenbar nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Im Herbst vergangenen Jahres hatte Google (einmal mehr) angekündigt, dass man sich in Zukunft stärker auf die Mobilangebote fokussieren wolle. Schrittweise werde ein Mobile-first-Index eingeführt, der im mobilen Internet den bisher weitgehend einheitlichen Index ersetzen solle. Demnach solle es schon im Jahr 2017 getrennte Suchergebnisse für Online und Mobile geben.

Google: Mobile-first-Index erst 2018

Doch passiert ist bislang nicht viel. Jetzt hat Googles Webmaster-Trend-Analyst Gary Illyes  anlässlich der SMX Advanced verlauten lassen, dass man „wahrscheinlich noch viele Quartale weit weg“ von der Trennung der Indizes sei. Man habe sich beim Zeitplan inzwischen von Ende 2017 entfernt und rücke mit dem Index weit ins Jahr 2018. Es gehe dabei um einen großen Einschnitt, aber die SEO-Experten sollten jetzt nicht nervös werden. Bis es soweit sei, dass aus dem überhaupt vorhandenen Mobile-Index ein reiner Mobile-first-Index werde, der nicht-mobil-optimierte Seiten abstrafe, würden noch etliche Jahre vergehen, „vielleicht fünf Jahre“, so der Analyst.

Man werde behutsam vorgehen und rechtzeitig mit vielen Publishern über den Schritt und die Umsetzung reden, teilte Illyes mit – und wiederholte gleich noch einmal die übliche Empfehlung in Richtung responsive Webdesign. „Wenn eine Site responsive ist, ist das schon gut, weil der Content auf der Desktop-Version weitgehend derselbe sein wird wie auf der mobilen Version. Lediglich die Art und Weise, wie die strukturierten Daten ausgespielt werden, unterscheiden sich.“

Sabotage bei Google Street View: 65 kreative Photobombs
Google-Street-View-Photobombs lassen sich vorzüglich für das eigene Marketing nutzen. Das zumindest dachte sich ein Fiat-Mitarbeiter, der sein Fahrzeug einfach vor der Firmenzentrale des Konkurrenten Volkswagen parkte.

1 von 69

Mehr zum Thema gibt’s hier:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
webdevelopment
webdevelopment

nicht optimierte Websites abstrafen und optimierte Websites bevorzugen ist ein nicht unerheblicher Unterschied.
1. Google unterscheidet bereits zwischen Desktop und Mobile Suchanfragen. Google scheint jedoch noch einige Probleme bei der Bewertung für Mobile zu haben.
2. Google hat bereits angekündigt, einen stufenweisen Wechsel zum Mobile Index durchzuführen.

Der Artikel hat leider Null aussagekraft.

Antworten
Dominik.B
Dominik.B

Wir haben uns hier etwas näher mit den konkreten technisch unterschiedlichen Wirkweisen zwischen Desktop-First und Mobile-First auseinandergesetzt. Schau doch gerne einmal rein :) https://www.webcellent.com/blog/mobile-first-index-in-der-google-suche-auswirkungen-veraenderungen-in-der-seo/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung