Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google entlässt neue Search Console aus der Beta-Phase

Das Google-Logo. (Foto: dpa)

Googles neue Search Console hat die Beta-Phase verlassen. Das Tool bringt einige neue Funktionen mit, allerdings sind immer noch nicht alle Features der alten Variante integriert.

Seit Beginn 2018 steht die Search Console allen Webmastern in einer offenen Beta-Version zur Verfügung. Jetzt scheint Google so weit mit der Neuauflage des Analysetools zufrieden und hat den Beta-Hinweis offiziell entfernt. Die alte Search Console bleibt vorerst aber dennoch bestehen, da in der neuen noch immer ein paar Funktionen fehlen. Google geht aber davon aus, dass die häufigsten Anwendungsfälle in der neuen Version des Tools unterstützt werden.

Wenn eine Funktion in beiden Varianten existiert, dann werden Nutzer automatisch auf die neue Version verwiesen, da hier bisweilen auch Verbesserungen integriert wurden. Außerdem bekommt das Tool mit dem Schritt aus der Beta-Phase auch ganz neue Funktionen spendiert.

Neue Search Console von Google: Das sind die wichtigsten Neuerungen

Ab sofort zeigt die neue Search Console auch manuelle Maßnahmen an, die gegen die eigene Website verhängt wurden. Webmaster können dort einsehen, ob und inwiefern sie gegen die Google-Richtlinien verstoßen haben. Außerdem wurde die Funktion URL-Prüfung überarbeitet und erlaubt es jetzt, eine Live-Version eine Seite anzufordern. Das sollte beim Debugging hilfreich sein.

Google: Die neue Search Console zeigt jetzt auch manuelle Maßnahmen (Penalties) an. (Screenshot: Google)
Google: Die neue Search Console zeigt jetzt auch manuelle Maßnahmen (Penalties) an. (Screenshot: Google)

Schon länger in der neuen Search Console verfügbar ist der überarbeitete Leistungsbericht. Hier können Webmaster auf Daten der letzten 16 Monate zugreifen. So können langfristige Trends einfacher erkannt werden. Ebenfalls überarbeitet wurde der Statusbericht zur Indexabdeckung. Das Tool zeigt euch, welche URLs indexiert wurden und welche nicht. Darüber hinaus erhaltet ihr Warnungen über potenzielle Probleme und könnt zur Fehlerbehebung über einen Share-Button auch weitere Kollegen hinzuziehen. Nach der Behebung des Fehlers kann die Seite direkt validiert und mit höherer Priorität gecrawlt werden.

Grundsätzlich soll die neue Search Console durch automatische Warnungen und einen schnelleren Workflow zur Behebung von Problemen dafür sorgen, dass Fehler schneller ausgebügelt werden können. Ebenfalls vereinfacht wurde die Nutzerverwaltung. Wann alle fehlenden Funktionen der alten Search Console auch in der neuen verfügbar sind, bleibt unklar. Google arbeitet nach eigenen Angaben aber daran, alle noch fehlenden Features nachzuliefern.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.