Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Ranking: Die 25 beliebtesten Arbeitgeber des deutschen IT-Nachwuchses

(Foto: Håkan Dahlström / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Google, IBM und BMW führen das Ranking der beliebtesten Arbeitgeber junger IT-Professionals an, das die Computerwoche in Auftrag gegeben hat. Wir stellen euch die Ergebnisse vor.

Google-Räumlichkeiten in Toronto. #FLICKR#
Google-Räumlichkeiten in Toronto. (Foto: mathewingram / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Zusammen mit dem Berliner Forschungsinstitut trendence, das sich auf die Bereiche Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting spezialisiert hat, hat das IT-Magazin Computerwoche die beliebtesten Arbeitgeber für junge IT-Professionals 2014 ausfindig gemacht.

Insgesamt 543 Informatiker und Wirtschaftsinformatiker, die zwischen einem und sechs Jahren Berufserfahrung vorweisen können, haben sich laut Computerwoche zwischen Mai und Juli 2014 an der Umfrage beteiligt. Ihre Antworten zeigen: Für angehende IT-Spezialisten in Deutschland stehen neben den prestigeträchtigen Technologiekonzernen vor allem die Automobilbranche, Beratungs- und Forschungsunternehmen hoch im Kurs.

Google auf Platz eins, Apple nur Platz sieben

Unter den Befragten rangiert der Suchmaschinenkonzern Google wie schon im Vorjahr auf Platz eins, gefolgt von Autobauer BMW und Software-Konzern IBM. Apple hingegen findet sich erst auf Platz sieben. Ebenfalls hoch im Kurs bei den Berufseinsteigern der IT-Branche stehen Unternehmensberatungen, mit McKinsey und Accenture unter den Top Ten sowie Capgemini und Boston Consulting Group auf den Plätzen 15 und 18.

„Die ESA taucht 2014 zum ersten Mal im Ranking auf.“

Auch eine Behörde hat es erneut in das Ranking der Top-IT-Arbeitgeber 2014 geschafft: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) steigt stetig in der Gunst junger Arbeitnehmer – neben dem spannenden Feld der IT-Sicherheit und weitreichenden Gestaltungsmöglichkeiten führen die Macher der Studie dies auch auf den sicheren Arbeitsplatz inklusive Beamtenstatus zurück, den das BSI bieten kann. Und auch die European Space Agency (ESA) taucht 2014 erstmals im Ranking auf.

Vielleicht hat die Raumsonde Rosetta dazu beigetragen, dass die European Space Agency nun zu den beliebtesten Arbeitgebern des deutschen IT-Nachwuchses zählt. #FLICKR#
Vielleicht hat die Raumsonde Rosetta dazu beigetragen, dass die European Space Agency nun zu den beliebtesten Arbeitgebern des deutschen IT-Nachwuchses zählt. (Foto: DLR_de / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die beliebtesten Arbeitgeber von Young Professionals in der IT-Branche

Hier seht ihr das vollständige Ranking der Plätze eins bis fünfzehn. Die Plätze 16 bis 25 findet ihr im Artikel der Computerwoche.

  1. Google
  2. BMW
  3. IBM
  4. Audi
  5. Microsoft
  6. SAP
  7. Apple
  8. McKinsey
  9. Accenture
  10. Porsche
  11. Siemens
  12. Amazon
  13. BSI
  14. Daimler
  15. CapGemini

IT-Berufe: Viele Young Professionals denken über einen Wechsel nach

„Ein Drittel der High Potentials will in nächster Zeit kündigen.“

Wie die Untersuchung deutlich macht, spielt das Recruiting über Social-Media-Kanäle sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Berufseinsteiger-Seite eine immer größere Rolle. Ein weiteres Ergebnis sollte so manchen IT-Arbeitgeber allerdings aufhorchen lassen: Über die Hälfte der Berufseinsteiger überlegt, innerhalb der nächsten zwei Jahre den Job zu wechseln – ein Drittel ist bereits fest entschlossen, die derzeitige Anstellung zu kündigen. Zu den Gründen für die weit verbreitete Unzufriedenheit gehören zu wenig Gehalt, fehlende Wertschätzung sowie ein Mangel an herausfordernden Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten.

„So mancher IT-Arbeitgeber darf sich warm anziehen,“ resümiert die Computerwoche angesichts dieser Beobachtung. Die meisten jungen IT-Talente schätzten ihren Marktwert als sehr gut ein und scheuten daher auch nicht vor einem selbstbewussten Auftreten zurück.

Angesichts des Fachkräftemangels sollten Unternehmen aus dieser Erkenntnis möglichst bald die richtigen Schlüsse ziehen.

Wie geht es euch? Denkt ihr ebenfalls über einen Jobwechsel nach?

via www.computerwoche.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Patrick von IKSec

Die Kollegen/innen, die ich vom BSI bisher kennengelernt habe waren bemerkenswert gute IT-Sicherheitsexperten. Wer Interesse an IT-Security und einer Beamtenlaufbahn hat sollte sich das tatsächlich überlegen.

Wenn schon IT und Beamtendasein, dann bitte beim BSI und nicht beim BKA oder BND. Es ist fast schon eine Meme in der deutschen Hackerkultur zu feiern, dass die deutschen Geheimdienste keine Mitarbeiter bekommen, das soll auch so bleiben.

Antworten
Martin

Na wo ist denn der Weltweit agierende Konzern Telekom? ;-)

Antworten
Lea Weitekamp

Immerhin unter den Top 25 – auf Platz 23, um genau zu sein. :)

Antworten
AW_Nord

Ist das jetzt die vielgepriesene Medienkompetenz junger IT-Professionals / der Generation Y. Einige Klick weiter(denken) ist ja auch zu anstregend ;-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.