Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google Home: Googles Antwort auf Amazons Alexa ist offiziell

(Foto: Google)

Google hat zum Auftakt der I/O 2016 sein „Project Chirp“ vorgestellt, bei dem es sich um direkte Konkurrenz zu Amazons Alexa Konkurrenz handelt. Mit Google Home könnt ihr euch dank des „Google Assistant“ bis zu einem gewissen Grad unterhalten - Stichwort: Conversational Search. Aber das ist nicht alles – das kann Google Home.

Google Home: WiFi-Speaker mit Google Assistant an Bord

Google home hat einen „dicken“ Speaker unter der Haube. (Bild: Google)
Google home hat einen „dicken“ Speaker unter der Haube. (Bild: Google)

Google Home, vorab als Google Chirp geleakt, ist die Antwort Googles auf Amazons erfolgreiche Serie Echo, die vom digitalen Assistenten Alexa betrieben wird. Google Home lässt sich ausschließlich per Sprache bedienen. Die kleine Box unterstützt viele Funktionen – unter anderem könnt ihr Google Home zum Abspielen von Musik nutzen, aber das ist nur eine Funktion, denn dank Support für Google Cast könnt ihr auch andere im WLAN befindliche Cast-kompatible Lautsprecher steuern und dank Multi-Room-Support alle zusammen nutzen.

1 von 4

Google Home will euch dabei helfen, euren Tag zu organisieren. (Bild Google)
Google Home will euch dabei helfen, euren Tag zu organisieren. (Bild Google)

Wie eingangs erwähnt könnt ihr den „Google Assistant“ mit Google Home verwenden und Aufgaben und Termine erstellen, an existierende erinnert werden und viel mehr. Damit nicht genug: Durch Einbindung der Google Suche und des Knowledge-Graphen bekommt ihr alle Informationen der Welt vorgelesen. Durch den Assistant könnt ihr euch mit Google Home unterhalten und weitere Informationen zu einem Thema erhalten, Reservierungen durchführen und Kinotickets buchen. Google versteht den Assistant als „Eine Unterhaltung zwischen dir und Google, die dich bei Alltagsdingen unterstützt“.

Google Assistant ist eine Erweiterung von Google Now. (Bild: Google)
Google Assistant ist eine Erweiterung von Google Now. (Bild: Google)

Der Google Assistant kann daher als eine Weiterentwicklung von Google Now verstanden werden und auf kontextbasierte Nachfragen reagieren. Nach der Suche nach einem Regisseur muss bei der Nachfrage nach dessen Filmen oder Auszeichungen nicht erneut die Nennung seines Namens erfolgen. Konkurrenzprodukte wie zum Beispiel Cortana unterstützten diese Funktion schon.

Google Home kommt in verschiedenen Farben. (Bild: Google)
Google Home kommt in verschiedenen Farben – die Unterschalen lassen sich austauschen. (Bild: Google)

Hierzulande noch nicht relevant, aber dennoch interessant: mit Google Home könnt ihr die Heimautomation von Google Nest steuern.

 

Google Home kommt im Laufe des Jahres

Das kann Google Home. (Bild: Google)
Das kann Google Home. (Bild: Google)

Im Zuge der Google I/O wurde nur ein Sneak Peek von Google Home gewährt, das finale Produkt kommt später im Laufe des Jahres in den Handel kommen. Ob es dann auch in Deutschland verfügbar sein wird, bleibt abzuwarten. Bis zum Launch sollen weitere Entwickler ihr Produkte und Dienste in Google Home fließen.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen