News

Google bringt smartes Speaker-System Home Max zur IFA nach Deutschland

Google Home Max bald in Deutschland? (Bild: Google)

Google wird sein intelligentes Speaker-System mit Assistant-Support zur IFA nach Deutschland bringen. Wie teuer der Google Home Max hierzulande sein wird, ist noch nicht klar.

Im Oktober hatte Google auf einem Hardware-Event neben einer Miniversion auch den großen Bruder seines smarten Lautsprechers Home präsentiert. Während der Home Mini seinen Weg nach Deutschland schon gefunden hat, wurde der Google Home Max bisher nur in den USA verkauft. Das soll sich in den kommenden Wochen ändern. Google will sein intelligentes Speaker-System mit Assistant-Support im Rahmen der IFA 2018 in Berlin vorstellen, wie Caschy in seinem Blog unter Berufung auf ihm vorliegende Unterlagen von Handelspartnern berichtet.

Deutschlandstart: Google Home Max Ende August auf der IFA in Berlin

Demnach können sich Interessenten den Riesenlautsprecher ab dem 31. August am Messestand des Techriesen (Halle 26/230) anschauen. Wann das Gerät in Deutschland in den Verkauf geht, ist derzeit ebenso wenig bekannt wie der Preis, den Google hierzulande aufrufen wird. In den USA kostet der Home Max 399 US-Dollar. Gerechnet werden darf für den deutschen Markt also mit einem Preis jenseits der 400-Euro-Marke. Anfang Juli war der Google Home Max übrigens schon kurz im deutschen Google-Store aufgetaucht – jedoch kurze Zeit später wieder entfernt worden.

Einen Grund dafür, den Google Home Max nicht in Deutschland anzubieten, gibt es eigentlich nicht. Schließlich sind Home und Home Mini hierzulande schon im Handel. Der Google Assistant spricht bereits Deutsch und ist auf den kleineren Lautsprechern schon im Einsatz – könnte also ebenso auf dem Max seinen Dienst tun. Und die Konkurrenz schläft nicht. Fans smarter Lautsprecher können schon mehrere Echo-Geräte von Amazon kaufen. Apple Homepod, Sonos Beam und weitere Geräte sind ebenfalls am Markt.

Der Google Home Mini. (Foto: t3n.de)

1 von 11

Interessant ist der Google Home Max vor allem für Musikliebhaber. Der Max-Speaker soll 20-mal mehr Leistung als der Google Home liefern. Das Speaker-System hat diverse Lautsprecher an Bord und passt den Klang per KI-Algorithmen an den Raum an. Multiroom-Support ist ebenso an Bord sowie Unterstützung für Google-Cast. Nutzer können neben Google Play Music weitere Musik-Dienste wie Spotify laufen lassen.

Ebenfalls interessant: Smarte Lautsprecher – Google Home erstmals vor Amazon Echo

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung