Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google schluckt Teile der Smartphone-Sparte von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar

Google schluckt HTC. (Foto: dpa)

Google hat Teile der Smartphone-Sparte von HTC für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommen. Für HTC kommt der Geldsegen in der Stunde der Not.

Erste Hinweise gab es schon einen Tag zuvor als der Handel mit HTC-Aktien ausgesetzt wurde. Jetzt ist die Übernahme von HTC-Firmenteilen durch Google offiziell: Bereiche der Smartphone-Sparte gehen für 1,1 Milliarden US-Dollar an Google. Als Teil des Deals erhalte Google auch eine nicht-exklusive Lizenz auf HTC-Patente. Laut dem IT-Konzern solle es jedoch auch weiterhin HTC-Smartphones geben.

HTC gehört zu den Pionieren am Smartphone-Markt. Bevor der Android-Siegeszug begann, setzte das Hardware-Unternehmen lange auf Microsofts Smartphone-Betriebssystem. Auf dem Weltmarkt spielt HTC jedoch hinsichtlich der Marktanteile seit längerer Zeit keine führende Rolle mehr. Die letzten HTC-Geräte zeigen, dass sich der Hersteller bemüht, Smartphones mit besonderen Eigenschaften anzubieten. Die hatte die Kundschaft jedoch nicht allzu euphorisch angenommen. Seit Jahren hat HTC mit Verlusten im Smartphone-Segment zu kämpfen.

Der Deal mit den Patenten: Droht HTC das gleiche Schicksal wie Motorola?

Google ist das wertvollste Unternehmen der Welt. (Foto: Shutterstock / Benny Marty)

Google hat Erfahrungen mit derartigen Übernahmen. Im Mai 2011 hatte der IT-Konzern den Kauf von Motorola Mobility verkündet. Die Smartphone-Sparte von Motorola ging mit allen Patenten für 12,5 Milliarden US-Dollar an Google. Bis alle Aufsichtsbehörden die Motorola-Übernahme abgesegnet hatten, verging ein Jahr. Damals ging es Google vor allem um die Patente, da es zu der Zeit viele Streitigkeiten mit Apple gab.

Zwei Jahre später hatte Google die Motorola-Sparte an Lenovo für 2,91 Milliarden US-Dollar wieder verkauft, jedoch blieben die meisten Patente bei Google. Dass HTC ein ähnliches Schicksal bevorstehen würde, ist jedoch nicht absehbar. Das Unternehmen spricht von „non-exclusive license for HTC intellectual property“ in seiner Ankündigung.

Die geplante HTC-Übernahme wurde übrigens von einem alten Motorola-Veteranen verkündet: Rick Osterloh, der frühere Motorola-Chef, der seit April 2016 Googles Hardware-Chef ist.

Übrigens, auch im vergangenen Jahr 2016 gab es große Übernahmen. Microsoft hatte beispielsweise 26,2 Milliarden US-Dollar für das Karriere-Netzwerk Linkedin gezahlt. Die größte Übernahme des Jahres war dieser Kauf aber noch lange nicht: Das sind die 10 größten Tech-Übernahmen 2016

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
O. Hoess

Mist ... hätte ich meinen eigenen Artikel gelesen, wären es 25% mit Aktien oder mehr mit Derivaten gewesen :(

https://innovative-trends.de/2017/09/08/geruchtekuche-webgigant-google-mochte-smartphone-hersteller-htc-ubernehmen/

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst