News

Google-Forscher: KI geht in Phase 2

(Screenshot: Youtube / Google Developers)

Während künstliche Intelligenz (KI) derzeit meist nur unterstützende Aufgaben erledigt, steht die Technik bald im Kern vieler Anwendungen. Das glauben zumindest zwei der wichtigsten KI-Forscher bei Google.

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 haben Fei-Fei Li und Greg Corrado über die Zukunft der künstlichen Intelligenz (KI) gesprochen. Li betreut die Bereiche KI und maschinelles Lernen für die Google Cloud und hat eine Professur an der Stanford University inne. Corrado hat Googles Deep-Learning-Abteilung mitgegründet und arbeitet als Forscher für das Unternehmen. Beide glauben, dass KI-Technologien in die nächste Phase aufsteigen.

„Wir werden erleben, dass KI so unentbehrlich wie Netzwerke wird“, so Corrado auf die Frage, wie sich die Technologie in den nächsten fünf Jahren verändern wird. Derzeit, so der Wissenschaftler, verbesserten KI und maschinelles Lernen vor allem einzelne Funktionen. In den nächsten zehn Jahren wird die Technologie aber mehr und mehr im Zentrum von Anwendungen stehen. Gleichzeitig soll auch das allgemeine Verständnis für KI-Technologien ansteigen. Wie Designer heute beispielsweise die Grundlagen der Netztechnologien verstehen, so werden sie in Zukunft auch ganz selbstverständlich mit KI umgehen.

Google-Forscher: Zur intelligenten Maschine ist es noch ein weiter Weg

Auch wenn KI in den letzten Jahren schon weit gekommen ist, ist es noch ein langer Weg, bis wir wirklich intelligente Systeme entwickeln können. „Wir haben nicht einmal an der Oberfläche gekratzt“, so Corrado. „Menschen neigen dazu, kurzzeitige Entwicklungen zu überschätzen, während sie langfristige Entwicklungen unterschätzen“, sagt Li. Was aber genau langfristig aus der Technologie entwachsen wird, das kann heute niemand sagen. Klar ist jedoch, dass die Technologie mittelfristig ein immer wichtigerer Bestandteil unseres Lebens sein wird.

Ebenfalls interessant:

via thenextweb.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung