News

Nächster Versuch: Google launcht neues soziales Netzwerk

(Foto: dpa)

Google Plus ist gerade erst Geschichte. Aufgeben will der Konzern in Sachen Social Network allerdings nicht und verfolgt neue Pläne.

So ganz ohne eigenes soziales Netzwerk kann Google wohl nicht. Nachdem Google Plus im April heruntergefahren und als fehlgeschlagen abgestempelt wurde, wird aktuell fleißig an einem neuen Netzwerk gebastelt. Shoelace soll es heißen und als ein hyperlokales Netzwerk für Leute dienen, die andere Personen für gemeinsame Aktivitäten finden wollen. Im Gegensatz zu den bekannten sozialen Netzwerken, die sich darauf konzentrieren, bereits eingegangen Beziehungen zwischen Menschen zu pflegen, ist Shoelace darauf ausgerichtet, neue Leute zusammenzubringen.

Shoelace ist derzeit nur nach einer Einladung verfügbar und verspricht, dabei zu helfen, mit anderen in Kontakt zu treten, die die gleichen Interessen haben. So kann der Nutzer einen Eintrag für eine Veranstaltung, an der er teilnimmt, oder eine Aktivität, die er plant, erstellen und Freunde aber auch Fremde dazu einladen, sich anzuschließen. Shoelace schlägt auch eigenständig Ereignisse vor, die aufgrund vorheriger Erkenntnisse in das Interessengebiet des Nutzers passen könnten.

Erinnerungen an altes Google-Projekt

Shoelace läuft auf Android und iOS und ist derzeit nur in New York City verfügbar. Die Android-App wurde anscheinend aus dem Play-Store entfernt, laut The Next Web ist online aber noch ein Installationsdatei verfügbar, die bei APK Mirror heruntergeladen werden kann. Es bleibt abzuwarten, ob und wann Google dieses Projekt eines neuen Social Networks weiter ausrollen wird.

Den Kollegen von Android Police ist beim genauen Betrachten von Googles Versuchen mit sozialen Netzwerken auch noch etwas aufgefallen: Ein Jahr nach dem Start von Google Plus war 2012 Schemer ins Leben gerufen worden – ein hyperlokales Netzwerk, das Menschen ebenso dabei helfen sollte, Dinge in ihrer Umgebung zu entdecken und Ausflüge zu planen. Die Idee kam nicht an und nach nur zwei Jahren wurde das Projekt wieder eingestellt. Nun startet Google also unter dem Namen Shoelace einen zweiten Versuch.

Zum Weiterlesen:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Daniel
Daniel

Gibt es schon und nennt sich Jodel

Antworten
Jakob
Jakob

Ja, für kleine Kinder.
Hier kommt hoffentlich etwas „erwachsenes“.

Antworten
Thomas D.

Dead on arrival. Mal abgesehen von der Suche, Google Docs und Android lasse ich inzwischen von allen Google Produkten die Finger. Werden ja eh bald wieder eingestellt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung