Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Google Maps legt gegen Apple vor: 3D, Offline-Karten und mehr

Google hat am gestrigen Mittwoch im Zuge einer Presseveranstaltung eine Reihe neuer Produkte aus dem Bereich der Kartographiedienste Maps und Earth präsentiert. So will der Konzern in den kommenden Monaten detaillierte 3D-Darstellungen von Großstädten bereitstellen und Kartenmaterial für Android-Geräte auch offline verfügbar machen. Zudem sollen zukünftig unwirtliche Orte per Streetview Trekker erschlossen werden.

Google Maps – Bald mit umfangreichem Offlinemodus

Google kündigte auf der Presseveranstaltung an, dass die Google Maps-App in Kürze ein Update erhalten werde, mit dem Kartenmaterial offline verfügbar gemacht werden kann. Besonders wenn man  im Ausland oder in Gegenden ohne ausreichendes Datennetz unterwegs ist, dürfte sich dies als hilfreich und kostensparend erweisen. Laut Google haben Android-Nutzer die Möglichkeit Kartenausschnitte von über 100 Ländern offline verfügbar zu machen. Inwiefern diese Daten zur Navigation genutzt werden können, wurde indes nicht gesagt. Google ist nicht das erste Unternehmen, dass solche Dienste kostenlos anbietet. Hier hat Nokia bereits mit seiner HTML5-Version von Nokia Maps  seit geraumer Zeit ein Offline-Angebot – selbst für Android und iOS – am Start.

Google Earth mit 3D-Aufnahmen – vor Apple Maps

Google Maps 3D (Bild: The Verge)

Als eine weitere Neuerung kündigte Google an, detailreiches 3D-Kartenmaterial zahlreicher Großstädte anzubieten. Bis Ende 2012 sollen eine Vielzahl an Großstädte der USA und Europa in 3D per Google Earth erkundet werden können. Diese Funktionalität werde laut Google sowohl auf dem Desktop, als auch mobil auf iOS- und Android-Geräten nutzbar sein. Zur Erstellung des Materials hat Google Luftbilder in 45 Grad-Winkeln aufnehmen und am Computer zusammenrechnen lassen.

Dass Google gerade jetzt mit diesem Feature aufwartet, kann kein Zufall sein. Denn der große Widersacher auf dem mobilen Sektor, Apple, soll Gerüchten zufolge am kommenden Montag im Zuge der WWDC 2012-Keynote einen eigenen Kartenservice inklusive 3D-Ansicht vorstellen. Es wird erwartet, dass Apple seinen eigenen neuen Dienst in iOS 6 gegen Google Maps austauschen könnte. Ex-TechCrunchler MG Siegler trifft in seiner Analyse zu Googles Veranstaltung den Kern der Sache: Google hat gezeigt, dass der Konzern Angst vor Apples eigenem Kartenservice hat, über den bislang nur wenig bekannt ist. Google müsse seiner Meinung nach keine Angst vor Apples Dienst haben, denn Google Maps sei ein großartiges Produkt. Zudem sei es durchaus möglich, dass Apples Kartendienst ein Reinfall werden könnte: 

I say that with the biggest caveat possible: again, no one knows much about the Apple maps product yet — it could very well suck. Mapping is not easy. And Google has been at it for years. Pulling off a product that can reliably replace Google Maps seems almost impossible — it's that good — and maybe it will prove to be. – MGSiegler

Übrigens hat Nokia im 3D-Kartenbereich auch bereits gut vorgelegt. Einige Großstädte lassen sich bereits jetzt in hochauflösenden Bildern besuchen. Die Finnen setzen auf die Technologie von C3-Technologies, dem Unternehmen, das Apple sich vor einigen Monaten einverleibt hat, um den eigenen Kartendienst voranzubringen.

Google Streetview Trekker – in der Wildnis unterwegs

Mit dieser Apparatur werden unwirtliche Regionen erschlossen (Bild: Google)

Auch Googles Street View wird erweitert. Bislang hatte Google die Panoramakamera auf Autos, Trikes, Fahrräder und Schneemobile gespannt. Mit dem Projekt Street View Trekker sollen nun unwirtliche Regionen erschlossen werden, die weder mit dem Auto oder dem Rad erreichbar sind. Mithilfe eines 16 Kilogramm schweren „Street View-Rucksacks“ sollen Gegenden wie beispielsweise der Grand Canyon vom Computer aus virtuell besucht werden können. Die eingebaute Trekker-Kamera wird mit einem Android-Smartphone verbunden, auf dem die gesammelten Daten gespeichert werden. Wann Google die ersten Street View Trekker-Bilder bereitstellen wird, ist nicht bekannt.

Wer sich die komplette ca. 50-minütige Google-Maps-Presseveranstaltung ansehen möchte, hat hier die Gelegenheit: 

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Janek

Die neue Google Maps Version ist bereits im Play Store verfügbar. Ich habe grade die Offline Version ausprobiert und bin recht enttäuscht. Der einzige Unterschied zur bereits seit längerem verfügbaren Labs-Erweiterung scheint eine Aufhebung der 16km Umkreis Grenze zu sein.
Den Kartenausschnitt kann man nun beliebig wählen (Quadrat, welches man mit Pinch-To-Zoom in der Größe ändern und beliebig über die Karte ziehen kann).

Allerdings scheint offenbar KEINE Offline Navigation möglich. Zumindest nicht in Deutschland. Ich habe testweise einen Kartenabschnitt heruntergeladen und eine Navigation innerhalb des Abschnittes versucht. Sowohl die Navigation zwischen zwei beliebigen als auch zwischen zwei eingespeicherten Punkten führte zu einem Timeout. Unabhängig vom gewählten Fortbewegungsmittel.

Damit bleibt das Feature zwar praktisch und gut aber ist jetzt kein "Killer" Feature gegenüber vergleichbaren Apps mit OSM Kartenmaterial.

Christian

Die Karte bei 0:35 ist doch schick ;p

Andreas Floemer

s.: Du hast natürlich Recht, das Video ist nur etwa 51 Minuten lang. Habe den Fehler korrigiert

s.

Eine 80-minütige Google-Maps-Presseveranstaltung in 51 Minuten sehen. Faszinierend was heute schon alles geht. Schöne neue Technik.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst