News

Doch kein Bezahlen per Kommando: Google stellt Payment-Projekt „Hands Free“ ein

Mit der Payment-App „Hands Free“ wollte Google Smartphone-Nutzern das Bezahlen per Kommando ermöglichen. Nach kaum einem Jahr hat der Suchmaschinenkonzern das Projekt überraschend eingestellt.

„Hands Free“: Google kündigt Aus für die App an

Eine Möglichkeit, mobil zu bezahlen, ohne das Handy aus der Tasche holen zu müssen, wollte Google mit der App „Hands Free“ entwickeln. Im März 2016 starteten Tests mit dem Payment-System in einigen McDonalds-Filialen und anderen Restaurantketten im Silicon Valley. Nach weniger als einem Jahr hat Google das Projekt jetzt wieder eingestellt. Das Aus ist für den 8. Februar angekündigt. Nutzer sollen auf Android Pay umsteigen.

Allerdings will Google einer Mitteilung auf der „Hands-Free“-Seite zufolge die Ergebnisse aus den Tests und das Feedback der Tester in ein neues Projekt einfließen lassen. Um sich besser auf die Neuentwicklung konzentrieren zu können, habe das Unternehmen die ursprünglich geplante App jetzt einstampfen müssen. Konkrete Details, um welche Art App es sich handelt und welche Funktionen von „Hands Free“ übernommen werden sollen, gab Google nicht preis.

Google-App „Hands Free“: Und was ist mit dem Datenschutz?

Eigentlich hätten Nutzer der Payment-App in Geschäften den Bezahlvorgang mit dem Satz „Ich zahle mit Google“ starten können. Über Bluetooth, WLAN und Standortdaten sollte „Hands-Free“ dann überprüfen, ob sich das Smartphone in der Nähe der Kasse befindet, und die Identität der Nutzers über ein Foto verifizieren, das im Profil der App hinterlegt war. Die Überprüfung hätte sich zudem mit Kameras in den Geschäften vereinfachen lassen.

Mit dieser Mitteilung kündigt Google das Aus für „Hands Free“ an. (Screenshot: Google/t3n)

Eventuell haben auch die potenziellen Bedenken in Sachen Datenschutz für das Aus des Google-Projekts gesorgt. Mal sehen, welche Funktionen es in eine mögliche neue Bezahl-App schaffen werden.

Mehr zum Thema:

via 9to5google.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung