News

Google Pixel 2 XL geleakt: Viel Display, wenig Rahmen

Google Pixel XL (2017). (Renderbild: Android Police)

Mit dem Pixel 2 wird Google die zweite Generation seines selbstentwickelten Smartphones vorstellen. Erste handfeste Details inklusive eines Renderbildes des Google Pixel XL 2 sind jetzt geleakt.

Google Pixel XL 2: Nahezu rahmenloses Gerät mit Drück-mich-Funktion

Die gut vernetzten Blogger des renommierten US-Blogs Android Police sind an exklusive Informationen zum neuen Google Pixel XL 2 gelangt. Das Gerät soll im Laufe des zweiten Halbjahres, begleitet von einer kleineren Variante, vorgestellt werden. Die Blogger stufen ihre Erkenntnisse mit einem Wert von acht von zehn auf ihrer eigenen Vertrauensskala ein, die sie gewissenhaft führen. Sie sind daher stark davon überzeugt, dass das Renderbild und die weiteren Informationen korrekt sind.

Wie David Ruddock in seinem Artikel auf Android Police schreibt, wird das Pixel XL 2 ein nahezu rahmenloses OLED-Display mit einer Bilddiagonale von sechs Zoll besitzen. Das 18:9-Seitenverhältnis (oder 2:1) des Geräts entspricht dem des Samsung Galaxy S8 (Test) und LG G6 (Test). Durch das Seitenverhältnis wird das Smartphone schmaler und somit leichter zu greifen, jedoch auch ein wenig länger. Die Front des Pixel XL (2017) erinnert mit seinem 2,5D-Glas und den sparsam gehaltenen Rändern ein wenig ans S8, wobei das Display offenbar nicht um die Gehäuseseiten gebogen zu sein scheint.

So soll das Google Pixel XL 2 (2017) aussehen: Pixel XL (2016) meets Galaxy S8. (Bild: Android Police)

Das Smartphone inklusive des OLED-Displays wird der Quelle zufolge von LG gefertigt. Interessanterweise soll es wie das HTC U11 über einen drucksensitiven Rahmen verfügen, über den sich Software-Funktionen aktivieren lassen.

Google Pixel XL (2017): Doch keine Dual-Kamera?

Der Fingerabdrucksensor bleibt wie beim Vorgänger auf der Rückseite, die zu drei Vierteln aus Metall besteht. Der obere Teil besitzt wie der Vorgänger ein Glaselement, in dem Kamera, LED-Blitz und diverse Antennen eingelassen sind.

Pixel XL (2017) – rückseitig wird wohl wie beim Vorgänger nur ein Kamera-Sensor verbaut sein. (Bild: Android Police)

Bisher wurde vermutet, dass im Pixel (XL) eine Dual-Kamera verbaut wird. Das Renderbild deutet jedoch darauf hin, dass Google es bei einer Kamera-Linse belassen wird.

Mutmaßliche Ausstattung des Pixel und Google Pixel XL 2

Während Ruddock keinerlei Informationen zur Ausstattung liefert, sind im Juni erste mutmaßliche Spezifikationen sowohl des Pixel als auch das Pixel XL 2 aufgetaucht. Dem Portal XDA-Developers zufolge soll das große Modell, intern als Taimen bezeichnet, WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) besitzen, während das 4,97-Zoll-Display des Pixel (2017) wie der Vorgänger mit Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) auflöst.

Bei der ersten Pixel-Reihe war der Fingerabdrucksensor noch in das Glaselement eingelassen. Beim 2017er Modell ist das wohl nicht mehr der Fall. (Foto: t3n)

Als Prozessor sollen beide einen Snapdragon 835 mit vier Gigabyte RAM verbaut haben. Das XL-Modell soll mit mindestens 128 Gigabyte-Speicher angeboten werden, weitere Optionen seien denkbar. Beim kleinen Pixel könnte die Audiobuchse wegfallen, dafür soll es Stereolautsprecher und mindestens 64 Gigabyte Speicher an Bord haben. Älteren Informationen zufolge werden beide Geräte wasser- und staubfest sein.

Wann Google seine neuen Pixel-Modelle vorstellen wird, bleibt ungewiss. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es wie in den Jahren zuvor erst im Laufe des Oktobers der Fall sein wird. Was die Preise für die nächsten Pixel anbelangt, werden wir wie bei der ersten Generation tief in die Tasche greifen. Laut Android-Chef Hiroshi Lockheimer sei die Pixel-Reihe im Premium-Segment angesiedelt.

Weiterführende Artikel:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Holle
Holle

Die neuen Funktionen und der Geschwindigkeitszuwachs werden immer weniger und der Preis immer höher. Also ich bin immer weniger bereit ein neues Handy zu kaufen. Ein wirklicher Kaufgrund wäre für mich, wenn das Smartphone per Docking den PC ersetzt. DAS wäre mal ein ECHTER Mehrwert, den ich auch bezahlen würde.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung