Test

Pixel und Pixel XL im Test: Viel Google zum iPhone-Preis

Seite 4 / 5

Googles Pixel-Phones mit sehr guter Kamera

Die Pixel-Phones weisen keinen Kamerabuckel auf. (Foto: t3n)

Im Zuge des Vorstellungs-Events der Pixel-Geräte hat Google stolz die großartigen Kamera-Eigenschaften mitsamt eines Vorab-Tests durch die Kamera-Spezialisten von DxOMark betont. Dem Test zufolge befindet sich die Kamera der Pixel-Smartphones mit 89 Punkten auf dem besten Platz im DxO-Mark-Ranking noch vor dem HTC 10, dem Galaxy S7 edge und iPhone 7 sowie anderen aktuellen High-End-Geräten.

Die Kamera der Pixel-Smartphones ist dank großer Sensorpixel ziemlich lichtstark. (Foto. t3n)

Die Kamera der Pixel-Smartphones ist dank großer Sensorpixel ziemlich lichtstark. (Foto. t3n)

Auch wenn man solche Tests einschätzen kann, wie man will: die Kameras der Pixel-Geräte halten, was Google verspricht. Die Bildqualität ist bei Tageslicht hervorragend. Ob die Kamera nun aber besser ist als die vom Samsung Galaxy S7, sei dahingestellt.

Pixel-Testfoto (Foto: t3n)

1 von 8

Mit dem Pixel geschossene Fotos – selbstredend unbearbeitet  und in voller Auflösung – findet ihr in Google-Fotos.

Bei genügend Tageslicht lassen sich mit der 12,3-Megapixel-Hauptkamera gute bis sehr gute und detailreiche Resultate produzieren, auch Makro-Aufnahmen gelingen zumeist beim ersten Anlauf tadellos. Außerdem tragen ein Phase-Detection-Autofocus (PDAF) und ein Laser-Detection-Autofocus (LDAF) zur Verbesserung der Bildqualität bei. Zudem sei erwähnt, dass die Kamera blitzschnell startklar ist und ebenso rasch auslöst. Bei widrigen Lichtverhältnissen ist es ebenso möglich, gute Bilder aufzunehmen. Der verbaute Sony-IMX-378-Sensor mit seinen besonders großen Bildpunkten von 1,55 Mikrometern und einer f/2.0-Blende kann viel Licht aufnehmen – dass die Details bei weniger Licht nicht mehr zur Geltung kommen, dürfte indes wenig überraschen.

Obwohl Google abermals auf einen optischen Bildstabilisator verzichtet hat, sind Videos dank EIS 2.0, einer elektronischen Bildstabilisierung, ruckelfrei. Für die elektronische Bildstabilisierung macht sich die Kamera das Gyroskop des Smartphones zunutze. Um Bildschwankungen auszugleichen, nimmt der Kreiselstabilisator 200 Messungen pro Sekunden vor. Das funktioniert überraschend gut.

Die Kamera unterstützt Videoaufzeichnungen in 4K, standardmäßig ist aber nur Full-HD-Auflösung aktiviert. Für qualitativ hochwertige Videos sind allerdings ideale Lichtbedingungen empfehlenswert, ansonsten zeigt sich ein ein recht starkes Rauschen. Die Acht-Megapixel-Frontkamera mit 1,4 Mikrometer großen Sensorpixeln und einer f/2,4-Blende genügt vollkommen für Selfies.

1 von 6

Nicht nur die Kamera-Hardware selbst hat Google optimiert, die Kamera-App besitzt im Unterschied zur Nexus-App neue Funktionen. Zum einen ist der HDR+-Modus standardmäßig aktiv, der außerordentlich schnell auslöst, die App bietet außerdem einen Smart-Burst-Modus, mit dem aus einer Fotoserie ein animiertes Bild erzeugt werden kann. Außerdem ist eine manuelle Helligkeitsregelung direkt in die Kamera-Oberfläche integriert – mit einer Wischgeste könnt ihr sie verändern. Ebenso sind Weißabgleich, Bildraster und ein Timer schnell erreichbar. Im Vergleich zur Kamera-App der Nexus-Geräte kann die App der Pixel-Geräte geradezu als überbordend mit Features bezeichnet werden. Nicht zu vergessen: Per Doppeltap auf den Powerbutton könnt ihr die Kamera im Nu starten, egal ob das Gerät im Standby ist, ihr gerade ein Spiel zockt oder einer Excel-Tabelle geöffnet habt.

Kurzum: Die Kamera der Pixel-Phones kann im Test überzeugen. Sie ist schnell und liefert in den meisten Situationen sehr gute Resultate. Unter widrigen Lichtverhältnissen neigt sie indes zu leichtem Rauschen.

Software: Android 7.1 Nougat mit neuen Funktionen

Android 7.1 Nougat – ist bis auf eine Preview für Nexus-Geräte Pixel-only. (Foto: Shutterstock

Android 7.1 Nougat – ist bis auf eine Preview für Nexus-Geräte Pixel-only. (Foto: Shutterstock

Googles Pixel-Smartphones sind die ersten Geräte, die mit Android 7.1 Nougat ab Werk ausgeliefert werden, auch wenn LG sich mit seinem LG V20 damit gebrüstet hat, das erste Nougat-Smartphone anzubieten. Das V20 ist aber zum Zeitpunkt des Pixel-Marktstarts noch nicht erhältlich. Im Unterschied zu Googles Nexus-Geräten, die mit nahezu purem Android ausgeliefert wurden, besitzen die Pixel einige neue Funktionen. Die meisten von ihnen sind nicht unbekannt – in Smartphones anderer Hersteller sind sie schon zu finden, dennoch ist die Erweiterung des Funktionsumfangs erfreulich.

Hier sei beispielsweise die Funktionserweiterung des Fingerabdrucksensors zu erwähnen: Ein Wisch nach unten über den Scanner öffnet die Benachrichtigungsleiste. Diese Funktion bieten Geräte von Huawei und Honor schon länger. Auch den Nachtmodus haben schon andere Smartphones  – Nexus-Geräte werden diese Funktionen auch mit dem Update auf Android 7.1 nicht erhalten.

Google Pixel XL mit Pixel-Launcher-Homescreen. (Foto: t3n)

Google Pixel XL mit Pixel-Launcher-Homescreen. (Foto: t3n)

Eine Funktion, die mit Android 7.1 auch auf anderen Geräten einziehen wird, sind die App-Shortcuts. Mit einem längeren Druck auf ein App-Icon erscheinen diverse App-spezifische Funktionen: Bei der Kamera-App könnt ihr, ohne weiter durch die App zu navigieren, beispielsweise ein Selfie schießen oder ein Video aufnehmen. Beim Chrome-Browser könnt ihr damit direkt ein Inkognito-Fenster oder einen neuen Tab öffnen. Dank der App-Shortcuts, die an Apples 3D-Touch-Funktion erinnern, könnt ihr den einen oder anderen Tap und damit auch Zeit sparen.

Die App-Shortcuts kommen mit Android 7.1 Nougat auf alle Geräte. (Foto: t3n)

Die App-Shortcuts kommen mit Android 7.1 Nougat auf alle Geräte. (Foto: t3n)

Pixel-exklusiv ist der Pixel-Launcher, der eine neue Benutzererfahrung bieten soll: Im Unterschied zum Google Now Launcher besitzt der Pixel-Launcher anstelle eines Suchfensters eine Lasche, auf die man tippen kann, um die Google-Suche zu starten. Gestrichen wurde der App-Drawer-Button – beim Pixel-Launcher ist nur eine Wischgeste vonnöten, die zur Übersicht aller installierten Apps führt. Es ist davon auszugehen, dass Google seinen neuen Launcher nach einer gewissen Phase der Exklusivität auch für Geräte anderer Hersteller freigibt. Beim Now Launcher verhielt es sich ähnlich.

Der App-Drawer des Google Pixel (XL). (Foto: t3n)

Der App-Drawer des Google Pixel (XL). (Foto: t3n)

Android 7.0 und Android 7.1 wird in den nächsten Monaten auch auf Smartphones anderer Hersteller landen. Wir werden den Eindruck aber nicht los, dass die Update-Geschwindigkeit der Hersteller nachlässt: Android 7.0 ist im August veröffentlicht worden, bis Mitte Oktober hat sich noch niemand außer Google dazu bequemt, Nougat-Updates zu veröffentlichen. Als Ursache kann wohl Googles neuer Updatezyklus herangezogen werden, denn das Unternehmen beabsichtigt, im Vierteljahreszyklus größere Wartungs-Updates zu liefern. Wie soll da ein Hersteller hinterherkommen?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
E.
E.

Danke für den sehr ausführlichen Bericht.

Das größte Contra ist für mich nicht der Preis, sondern dass es für Pixel nur 3 Jahre Updates gibt. Das geht nicht! Gerade, wenn man weiß, das über hundert Kilogramm an Rohstoffen für ein Smartphone verbraucht werden.

Das die Updates sofort kommen ist kein Pro, so etwas erwarte ich. Auch die Kamera nicht, die ich als leicht schlechter empfinde, als die vom aktuellen iPhone.

Was Pro für mich wäre: der Klinken Stereo-Audio-Eingang. Ich möchte keine Zigarette im Ohr, die irgendwann anfängt weh zu tun.

Antworten
TheHunter
TheHunter

Grundsätzlich lehne ich Geräte in diesem Preissegment ab, die
1. sich eine Speichererweiterung verschließen
2. keinen wechselbaren Akku haben
3. kein Dual Sim (mit davon getrennten TF Slot) anbieten
4. Den Eigentümer eines Smartphones von A-Z ausspionieren

Übrigens hoffe ich dass mit dem Note 7 Desaster, sich ein paar Leute bei Samsung von dieser Welt befreit haben. Doch denke ich, es sind zu wenige, wenn ich in Betracht ziehe, dass die Android-Samsung -Tastatur 56 MByte Speicherplatz benötigt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung