Marketing

Google Places: Geeignete Unternehmen und erfolgreiche Einträge

Wie funktioniert eigentlich Google Places, für wen eignet sich der Brancheneintrag und wie macht man das Beste aus einem Eintrag - mit diesen Fragen beschäftigt sich eine mehrteilige Artikelserie in der Google Webmaster-Zentrale. Mit Google Places können sich Unternehmen potentiellen Kunden aus dem lokalen Umfeld präsentieren, die über Suchanfragen bei google.de oder auf Google Maps nach relevanten Informationen suchen.

Welche Unternehmen eigenen sich für Google Places?

Google Places ist vor allem für lokale Unternehmen gedacht, die ihre Produkte oder Dienstleistungen nicht ausschließlich über das Internet vertreiben. Ebenfalls nicht geeignet sind Angebote, die eher im privaten Bereich anzusiedeln sind. Google nennt hier als Beispiele die Küche eines privaten Hobbykochs oder den Flugplatz, an dem jemand gelegentlich Flugstunden erteilt. Letztlich ist ein Brancheneintrag bei Google Places immer dann geeignet, wenn es um eine feste Geschäftsadresse geht, an die sich die Kunden wenden können und wo sie das beworbene Produkt oder die Dienstleistung auch erhalten können.

Mit einem Brancheneintrag bei Google Places wird ein Unternehmen in der Googlesuche und bei Google Maps besser gefunden (Bild: Google).

Wie kann man sein Einzugsgebiet bei Google Places festlegen?

Gerade wenn es um Dienstleistungen geht, die beim Kunden ausgeführt werden, ist die Festlegung eines Einzugsgebiets sehr wichtig. Unternehmen mit einem festen Standort sind dabei nicht nur auf genau diesen Ort beschränkt, sondern können einen Radius um ihren Hauptstandort ziehen, der dann bei Google Places als Einzugsgebiet angegeben wird. Als Beispiele nennt Google hier unter anderem Taxiunternehmen und Kurierdienste.

Google Places Einträge verifizieren lassen

Die Brancheneinträge bei Google Places sind kostenlos, benötigen aber eine Überprüfung von Google. Um eine missbräuchliche Nutzung auszuschließen übermittelt Google dazu per Post, Telefon oder SMS eine PIN, mit der sich ein neuer Eintrag freischalten lässt. Erst dann ist der Eintrag auch über die Googlesuche oder über Google Maps auffindbar.

Hier geht’s zum Blogpost „Tipps zu Brancheneinträgen in Google Places - Titel des Eintrags“.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
viktordite

>>Letztlich ist ein Brancheneintrag bei Google Places immer dann geeignet, wenn es um eine feste Geschäftsadresse geht, an die sich die Kunden wenden können und wo sie das beworbene Produkt oder die Dienstleistung auch erhalten können.

Nicht ganz!
Unternehmen, die zwar eine feste Geschäftsadresse haben und durchaus lokal agieren, aber eben nicht ausschließlich, sollten den Eintrag trotzdem meiden!

http://mizine.de/ecommerce/google-ranking-verlust-durch-google-places-eintrag/

Antworten
René

Also manchmal Frage ich mich was Google nocht nicht bietet, aber andererseits können wir auch nicht ohne, denn ich persönlich nutze Google Maps recht häufig um Adressen oder Geschäfte ausfindung zu machen ohne das Branchenbuch oder die Landkarte raus suchen zu müssen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung