News

Question Hub: Google macht unbeantwortete Suchanfragen verfügbar

Google stellt unbeantwortete Suchanfragen zukünftig über den "Question Hub" bereit (Foto: Shutterstock).

Google sammelt unbeantwortete Suchanfragen ab sofort im „Question Hub“ und stellt sie Publishern bereit. Derzeit ist der Dienst nur in wenigen Ländern nutzbar. Nutzer aus Deutschland können sich informieren lassen, sobald er hierzulande an den Start geht.

Obwohl Suchen über Google meist zu akzeptablen Ergebnissen führen und die Anzahl der Websites im Netz kontinuierlich ansteigt, gibt es immer wieder Fälle, in denen die Suchmaschine keine passenden Ergebnisse bereithält. Um diese Lücke zu schließen, hat Google in einigen Ländern die Betaversion des „Question Hub“ gestartet. Nutzer sollen dort unbeantwortete oder nicht zufriedenstellend beantwortete Anfragen eintragen können. Google kategorisiert diese Anfragen in Themenfelder wie beispielsweise „Wissenschaft“ und stellt sie Publishern über eine thematische oder eine Keyword-basierte Suche bereit. Auf deren Basis können Webseitenbetreiber neue Inhalte erstellen und somit zukünftig passende Suchergebnisse liefern – so der Plan von Google. Derzeit ist der Dienst in Indien, Indonesien und Nigeria in den Sprachen Englisch, Hindi und Bahasa Indonesia verfügbar. Wann weitere Sprachen folgen und wann der Dienst auch in Deutschland nutzbar sein wird, gibt Google in dem Blogbeitrag nicht bekannt.

So kannst du Googles Question Hub (zukünftig) nutzen

Derzeit ist der Dienst in Deutschland noch nicht verfügbar. Du kannst dich aber informieren lassen, sobald er hierzulande an den Start geht. Dazu musst du dein Google-Konto mit einer verifizierten Property in der Googles Search Console verbinden. Rufe anschließend den Question Hub auf und trage dich unten in der Waitlist ein. Google wird dich dann benachrichtigen, wenn es so weit ist.

Solltest du aus einem der Länder kommen, in denen der Question Hub schon heute nutzbar ist, ist die Vorgehensweise identisch. Lediglich das Eintragen in die Waitlist ist logischerweise nicht notwendig, da du im Question Hub bereits unbeantwortete Anfragen vorfinden wirst.

Solltest du keinen Zugriff auf die Search Console haben, weil du beispielsweise als freier Redakteur für ein größeres Online-Magazin schreibst, kann beispielsweise der Webmaster dir weiterhelfen. Er kann entweder dein Google-Konto zur Search Console hinzufügen oder die für dich relevanten Suchanfragen als CSV-Datei exportieren. Weitere Fragen rund um den Question Hub beantwortet Google im FAQ-Bereich des Dienstes.

Keyword-Recherche: Question Hub womöglich bald nützliche Ergänzung

Google hat den Dienst laut eigener Aussage mehrere Monate in Kooperation mit Journalisten und Bloggern getestet und erhofft sich dadurch, zukünftig auch bei spezifischen Fragen wie „Wie viele Umdrehungen macht Chandrayaan 2 um die Erde“ konkrete Ergebnisse liefern zu können. Vorausgesetzt, Nutzer tragen im Question Hub zukünftig tatsächlich ihre unbeantworteten Suchanfragen ein, könnte er sich zu einer sinnvollen Ergänzung zu den Methoden einer klassischen Keyword-Recherche entwickeln. Er würde dann für Blogger, Redakteure, Marketer und alle anderen Personen, die mit Content in welcher Form auch immer ihr Geld verdienen, eine Fundgrube mit bislang unbesetzten Content-Nischen darstellen.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung