Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Das Auge googelt mit – So schön könnte Googles Suchmaschine sein

Sieht so Google's Suchmaschine der Zukunft aus? (Foto: The Letter Society)

Sind wir ehrlich: Die Suchmaschine von Google ist richtig langweilig. Sie erfüllt ihren Zweck, ziert sich in Sachen Design aber schon seit Jahren vor einer großen Frischzellenkur. Wie die gelingen könnte, zeigt nun eine Designer-Vereinigung aus den USA.

Google: Suchmaschine seit Jahren in gleicher Klamotte

Sie ist die wohl populärste aller Webseiten im Netz – und doch in Sachen Design eine der langweiligsten. Die Suchmaschine Google präsentiert sich seit nunmehr über einer Dekade im unveränderten Gewand: weißer Hintergrund, ein schmales und zentriertes Suchfeld plus ein paar dezent platzierte Funktionsreiter, fertig. Lange Zeit war deshalb vor allem der Personalisierungsdienst iGoogle bei Nutzern beliebt, konnten sie so die triste Oberfläche der Suchmaschine immerhin um eigene Themes ergänzen und Widgets integrieren. Doch auch das ist nicht mehr, Google schaltete den Dienst vor einigen Monaten ab.

Hobby-Designer drehen Googles Startseite auf links

Aus diesem Grund haben die Designer des Designblogs The Letter Society buchstäblich Hand angelegt und die Google-Suche einer optischen Frischzellenkur unterzogen.

Einer der insgesamt acht Designvorschläge für Googles Suchmaschine: Simpel, bunt und trotzdem dezent. (Bild: The Letter Society)
Einer der insgesamt acht Designvorschläge für die Google-Suchmaschine: Simpel, bunt und trotzdem dezent. (Bild: The Letter Society)

Dass die Startseite von Google trotz aller Bemühungen des Konzerns einer Usability-Plage gleichkommt, dafür machen die Designer im wesentlichen zwei Probleme verantwortlich: die zahlreichen auf der Webseite platzierten Schaltflächen auf der einen und die bei den verknüpften Google-Diensten teils stark voneinander abweichenden Designstrukturen auf der anderen Seite.

Wer zum Beispiel mit seinem Google-Account eingeloggt ist, findet 13 verschiedene Schaltflächen vor. Darunter jene für Dienste wie Google+, Gmail und Bildersuche und solche für Einstellungen, Benachrichtigungen und AGB. Schaut man sich diese und andere Google-Dienste wie Drive, Keep oder den Play Store an, fällt außerdem auf: Sie alle folgen fast ausnahmslos eigenen Designrichtlinien mit unterschiedlichen Ansätzen bei Navigation und Nutzerführung. „Simplicity“, wie Google sie werbewirksam verkauft, sieht anders aus.

Google Suchmaschine: 8 Lösungen für 2 Probleme

Wie also bringt man die Suchmaschine und die daran gekoppelten Google-Dienste unter dem Dach einer alleinstehenden und konsistent den Corporate-Farben gerecht werdenden Designphilosophie zusammen? Bei der Verwirklichung ihrer Ideen setzen die Designer auf ein durchweg responsives Layout, eine tiefgreifende Integration von Voice Search und Google Now sowie eine mit allen Google-Diensten gleichermaßen arbeitende Navigationsleiste. Wie all das in den Augen der Designer einmal aussehen könnte, zeigen die acht nachfolgenden Mockups.

(Bild: The Letter Society)

1 von 19

via www.wired.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

11 Reaktionen
gery

Es ist doch bekannt dass genau am schlichten Design deren Erfolgsgeheimnis beruht und ich sehr froh dass das so ist. Stichwort Usability.
Da kommen nun wieder ein paar hippe Designer und glauben die Welt verbessern zu können. Nein danke ich brauch nicht alles bunt, es passt genau so wie es ist und das kann von mir aus so bleiben solange es Google gibt.

Antworten
Kunzilla

"Die Suchmaschine von Google ist richtig langweilig"

Wenn ein Artikel schon so anfängt. Wenn es hier um facebook gehen würde, hätte ich es noch halbwegs nachvollziehen können, denn da verbringt mal einiges mehr an Zeit. Aber Google will als Hilfe verstanden und genutzt werden und genau das will auch das Design vermitteln.

Diese "Designs" sind mal wieder typische Ideen ohne funktionalen Hintergrund, Hauptsache es sieht toll aus. Aus meiner Sicht eher komplizierter und wenig auf das Wesentliche Optimiert - brauch kein Mensch.

Antworten
LeonRH

Ich finde ein neues Google-Design unnötig. Aller Welt kennt Google unter diesem Design und will es auch weiterhin so kennen. Das jetzige Design ist zwar wirklich nicht aufregend, aber es lenkt zumindest nicht zu sehr vom wesentlichen ab. Zumal die Startseite von Google sowieso 3 sekunden später verlassen wird, weil dann schon die nächste SERP geöffnet ist.

Antworten
Till

Uhh :( Beruf verfehlt? Immer diese sogenannten Designer :/

Antworten
riegeo

Einige kapieren es einfach nicht.
Google ist so erfolgreich, weil es schlicht und einfach gehalten ist.

Antworten
Daniel

So schön? Was soll dieser Artikel bewirken ausser vielleicht Reichweite mit der Headline zu generieren? So langsam bin ich genervt davon auf vielversprechende Artikel geleitet zu werden die dann aber nur Schrott abliefern. Welches Problem hat denn Google und wo bitte sind die Lösungen? Ich sehe nur ein paar schlecht zusammengebastelte Layouts die sich fast ausschließlich auf die Sucheingabe reduzieren. Hier einen Hintergrund mit Google-Farben zu bauen und dabei das eigentliche, die Darstellung der Suchergebnisse, völlig ausser Acht zu lassen kann nur ein Witz sein. Tatsächlich überarbeitet Google sein Design stetig und zieht das auf sämtlichen Diensten vorbildlich durch. Schön das sich Menschen Gedanken machen wie wir das Netz "schöner machen" können. Sehr ambitioniert, sich dafür eine Suchmaschine zu schnappen. Dann bitte aber auch durchziehen! Also entweder habt Ihr das Konzept der "Designer" nicht richtig rüberbringen können. Denn es zeigt nicht nur Lücken sondern nur den vagen Ansatz einer Idee. Oder Ihr wolltet einfach mal ein paar PI´s generieren. Beides nicht wirklich gut. Solltet Ihr den Artikel allerdings wirklich Ernst meinen dann ziehe ich meinen Hut vor dieser namentlich ungenannten "Designer-Vereinigung aus den USA" und Euch für den visionären Blick.

Antworten
Marcus

Ich finde diesen Artikel äußerst peinlich, ist zwar nicht nett von mir gesagt, aber wer einen "Fachartikel" schreibt und so daneben liegt.....

Natürlich ist die Website "langweilig", würde jeder behaupten, dass es nicht der optisch schönste Entwurf ist, aber trotzdem nutzt doch jeder Google und zwar genau aus diesem Grund. Keine unnötigen Ablenkungen, die eine Hälfte bemerkt das bewusst, die andere nimmt es nur unterbewusst als störend wahr und nutzt desshalb lieber Google als z.B. Bing oder Yahoo.

Google gibt den Elementen genau die Aufmerksamkeit die sie brauchen, und verwendet bewusst viel weiß (unterbewusst wirkt es "offen und frei"). Ich selbst liebe 3D Visualisierungen, High-End-Grafik, aber Google mit solchen Designs?

Antworten
Tom

Sehe ich genauso ... nette Spielerei aber das Google Design sollte so bleiben wie es ist!

Antworten
Frank

>Die Usability sowie der Wiedererkennungswert wird vernachlässigt.
Das sehe ich genauso und bin sehr zufrieden mit der Google-Seite - ich möchte sie nicht anders!

Antworten
Philipp Blum

Ich finde nicht, dass da nur ein Entwurf bei ist, der sonderlich gut ist. Die Google Startseite ist schon ziemlich gut. Einfach, übersichtlich und auf das wesentlich reduziert. Als Nutzer findet man alles, was man benötigt. Durch das Menü oben rechts wird Google+ sehr geschickt implementiert, sowie die anderen Dienste von Google. Ich wüsste also nicht, warum man alles so radikal verändern sollte. Zumal sich die Leute nach radikalen Veränderungen nie wieder zurecht finden werden und die Conversion (egal auf welches Ziel) mit einem mal rapide sinken würde. Man sollte lieber kleine Änderungen vornehmen.

Antworten
meili

Eines haben all diese Hobby-Designer Vorschläge gemeinsam:
Die Usability sowie der Wiedererkennungswert wird vernachlässigt.

Gutes Design ist nicht nur vom aussehen bestimmt. Dazu gehört deutlich mehr.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.