News

Google testet Suchergebnisse ohne URL

Google-Suche. (Foto: Evan Lorne/Shutterstock)

Google testet derzeit die Anzeige von Suchergebnissen ohne Einblendung der URL. Die möglichen Auswirkungen einer solchen Änderung werden von SEO-Experten scharf diskutiert.

Eine kleine Gruppe von Nutzerinnen und Nutzern bekommt derzeit keine URL mehr in den Suchergebnissen angezeigt. Aufgefallen ist das zuerst dem User eines SEO-Forums auf Reddit. Statt wie bisher die verkürzte URL unterhalb des Seitentitels anzuzeigen, wird lediglich der Name der Website eingeblendet. Ob sich aus dem Test eine permanente Änderung ergibt, die irgendwann alle Suchenden betrifft, bleibt ungewiss. Google schraubt im Grunde ständig an der Anzeige der Suchergebnisse und führt viele solcher Tests durch. Die meisten von ihnen enden aber bereits nach einer kurzen Testphase und führen nicht zu einer dauerhaften Veränderung der Suchergebnisse.

.com oder wie jetzt? Google testet offenbar Suchergebnisse ohne die Anzeige der URL. (Screenshot: u/LopsidedNinja / Reddit)

.com oder was jetzt? Google testet offenbar Suchergebnisse ohne die Anzeige der URL. (Screenshot: u/LopsidedNinja / Reddit)

Dennoch wird der jetzige Test durchaus kontrovers im Netz diskutiert. So fürchten beispielsweise einige Reddit-User, dass die Auslassung der URL potenziell Phishing-Angriffe erleichtern könnte. Denn die Suchenden könnten so schwerer einschätzen, ob der Link sie wirklich zu der Seite führt, die sie eigentlich aufrufen wollen. Andere sehen aber durchaus Vorteile in einem solchen System. So hätten weniger ansprechende URL bessere Chancen auf Google. „Nur weil du rasenmäher.com besitzt, machst du nicht automatisch bessere Rasenmäher als shop.rasenmäher.party. Dennoch sagt uns unser Gehirn, dass du das tust, weil du die repräsentativere URL hast“, drückt es ein Reddit-Nutzer aus.

Google-Suchergebnisse ohne URL: Vermutlich bleibt es vorläufig bei einem Test

Wie eingangs erwähnt, führt Google ständig verschiedene Experimente mit den Suchergebnissen durch. Es ist daher recht wahrscheinlich, dass dieser Test nicht zu einer permanenten Veränderung der Suche führt. Vor allem das Missbrauchspotenzial durch Phishing-Seiten dürfte gegen die Änderung sprechen, denn Google kann kaum daran gelegen sein, das Vertrauen der Nutzerbasis auf die Art zu schädigen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Robert
Robert

Das ist doch aber nicht erst seit kurzem so, sondern schon eine ganze Weile. Gesehen wurden diese Art der Einstellung schon vor Wochen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung