Gadgets & Lifestyle

Google TV 2.0: Update bringt Zugang zum Android Market

Ein großes Update soll Google TV zum erhofften Durchbruch verhelfen, der bislang trotz intensiver Bemühungen ausgeblieben ist. Im Mittelpunkt steht dabei der Zugang zum Android Market, durch den jetzt sehr viel mehr Apps installiert werden können.

Google TV 2.0: Neues Interface und Zugang zum Android Market

So richtig erfolgreich ist Google TV bislang noch nicht. Zwar gibt es die Hardware für das neuartige TV-Angebot schon seit einem Jahr, doch die liegt vielfach wie Blei in den Regalen. Jetzt soll ein Update für neuen Schwung sorgen und endlich einen vollen Zugriff auf den Android Market erlauben. Die Basis für Google TV 2.0 stellt Android 3.1 alias Honeycomb – warum nicht gleich auf die aktuelle Version Ice Cream Sandwich gesetzt wird, ist nicht bekannt.

Aber auch wenn Android 3.1 nicht die aktuelle Version ist, soll Google TV mit dem neuen Unterbau einen großen Satz nach vorne machen. Seit dem Wochenende werden die Geräte Sony Google TV und Logitech Revue over the Air mit dem Update ausgestattet und sollen den Nutzern ein völlig neues TV-Erlebnis bringen. Angefangen mit einem neuen, schickeren Interface, über ein neues System zum Aufspüren von Inhalten, bis hin zu der Möglichkeit zur Installation von beliebten Android-Apps über den offiziellen Android Marketplace.

Google TV 2.0: Die Neuerungen in der Übersicht

1. Neues Interface: Nach dem Motto „Keep it simple“ soll die neue Benutzeroberfläche aufgeräumter wirken und gleichzeitig die Bedürfnisse der Nutzer nach mehr Flexibilität erfüllen.

Google TV 2.0 kommt mit einem überarbeiteten Interface, das vom Nutzer angepasst werden kann (Bild: Google).

2. Gute Inhalte schnell finden: Google hat die Suche von Google TV nach eigenen Angaben verbessert, damit die besten Inhalte von den Nutzern auch schnell gefunden werden können. Helfen soll dabei auch die App „TV & Movies“, mit der man einfachen Zugriff auf über 80.000 Filme und TV-Serien-Episoden erhält.

Gute Inhalte sollen bei Google TV nun schneller gefunden werden (Bild: Google).

3. YouTube für Google TV: Der integrierte YouTube-Player spielt bei Verfügbarkeit nun automatisch HD-Inhalte ab und bietet zudem zahlreiche Content-Channel, für die Google demnächst selbst Inhalte produzieren will.

YouTube bekommt bei Google TV eine zentralere Rolle (Bild: Google).

4. Mehr Apps für Google TV: Über den Zugriff auf den Android Marketplace lassen sich nun noch mehr Apps auf die Google TV Plattform holen. Allerdings werden das nicht allzu viele sein, denn Apps mit Touchbedienung, GPS-Nutzung oder Telefonzugriff bleiben außen vor.

Google verspricht den Nutzern mehr Apps, doch viele können nicht benutzt werden (Bild: Google).

Fazit: Google TV ist noch kein Game-Changer

Wenn man die als großes Update angekündigten Neuerungen ganz nüchtern betrachtet, so bleibt der Knalleffekt aus. Eine schicke Benutzeroberfläche ist sicher wichtig, aber letztlich auch kein Kaufargument. Dass man bei Google TV gute Inhalte schnell finden kann, sollte bei einer Suchmaschine als Mutterkonzern kein explizites Feature, sondern eine Selbstverständlichkeit sein.

Die eigens für die neuen YouTube-Channel produzierten Inhalte haben da schon mehr Potenzial. Hier wird man dann aber abwarten müssen, wann sie kommen und in welcher Qualität und Quantität. Auch muss man sich die Frage stellen, ob das Konzept von Google TV nicht grundlegend gescheitert ist und Google daher händeringend nach Inhalten suchen muss. Ursprünglich sollten die Inhalte von großen TV-Sendern einfach ohne Lizenzgebühren in Google TV eingebunden werden, wogegen sich die großen Sender gewehrt haben.

Potenzial hat ohne Frage auch der Zugriff auf den Android Marketplace. Doch auch hier verpufft der Großteil schon wieder an den plattformbedingten Einschränkungen. Android ist eben ein auf Touch-Bedienung ausgelegtes Betriebssystem und wenn man diese Apps gerade nicht verwenden kann, ist der eigentliche Benefit nicht mehr gegeben.

mit den Apple-Fernsehern könnte Google TV einen riesigen Konkurrenten vor die Nase gestellt bekommen, der das mitbringt, was Google TV bislang fehlt: Game-Changer-Qualitäten.

Weiterführende Links zum Thema Google TV:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung