Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Google TV kriselt – Logitech steigt aus, LG zeigt Interesse

Google TV ist ein Problemkind des Suchmaschinenriesen. Die androidbasierte Software zur Verknüpfung von TV und Internet hat ein erstes Opfer zu verzeichnen - Logitech streicht die Segel und kündigt an, aus der Entwicklung auszusteigen. Die Set-Top-Box Logitech Revue ist und bleibt das einzige Google TV-Produkt der Unternehmens. Ein mehr als akzeptabler Ersatz scheint allerdings mit LG bereits gefunden.

Google TV mit argen Startpoblemen

Googles Versuch den TV-Markt zu revolutionieren, war bislang alles andere als mit Erfolg gekrönt. Die erste Version der Software, die in Logitechs Set-Top-Box „Revue“ zum Einsatz kommt, wurde im Laufe einer Präsentation des Logitech CEOs Guerrino De Luca als eine unfertige Beta-Version bezeichnet, welche noch einen weiten Weg vor sich habe. De Luca ging so weit zu behaupten, mit dem Launch der Revue Set-Top-Box im Winter 2010 einen großen Fehler begangen zu haben. Die Quartalszahlen sprechen eine klare Sprache: Das Unternehmen hat mit der Revue einen Verlust von 100 Millionen US-Dollar einfahren müssen. Angesichts der negativen wirtschaftlichen Ergebnisse verwundert der konsequente Ausstieg Logitechs also nicht.

Trotz der herben Kritik De Lucas an Googles TV-Revolution, glaubt er dennoch an dessen Erfolg. Dieser liegt allerdings noch in weiter Ferne. Denn auch wenn Google erst im vergangenen Monat eine neue Version seines TV-Betriebssystems mit Zugriff auf den Android Market und weiteren Verbesserungen  veröffentlicht hat, ist es alles andere als ausgereift. In ein paar Jahren werde es seiner Meinung nach anders aussehen. Bis dahin hält Logitech sich mit der Investition elegant zurück.

Google TV hat noch einen weiten Weg vor sich

Google TV - LG will im Januar 2012 erste Produkte vorstellen

Nach Informationen des Nachrichtenportals Bloomberg hat Google bereits einen sehr ordentlichen Ersatz für Logitech gefunden. Denn LG, der weltweit zweitgrößte Hersteller von TV-Geräten (nach Samsung), scheint großes Interesses zu bekunden, einen (oder mehere) Fernseher mit Google TV zu bestücken. Bereits im Januar 2012 sollen Google und LG nach Aussagen zweier unabhängiger Quellen des Nachrichtenportals im Zuge der Consumer Electronics Show in Las Vegas ein erstes Resultat aus der Kooperation präsentieren.

Für Google ist die neue Partnerschaft mit dem südkoreanischen Konzern ein Glücksgriff. Denn nun stehen derzeit zwei große Elektronikkonzerne auf der Seite des Suchmaschinenriesen, um das Internet und weitere Inhalte mittels Google TV ins Wohnzimmer zu bringen. Denn neben dem Neuzugang LG ist auch Sony mit am Start. Letzterer sogar von Anfang an. Wie lange Sony noch mit an Bord bleibt, ist jedoch ein großes Fragezeichen. Die Google TV-Produkte, welche in den USA unter der Bravia-Marke angeboten werden, verkaufen sich eher schlecht als recht. LG ist also recht mutig, sich auf dieses Projekt einzulassen.

Internet noch lange nicht im Wohnzimmer angekommen

Dass Fernseher mit integrierter Google TV-Software besseren Anklang finden könnten, als Set-Top-Boxen, die unschön neben dem TV stehen und eine zusätzliche Fernbedienung benötigen, steht außer Frage. Ein TV mit allen technischen Finessen, Internet-Zugang und Apps klingt nach einer eierlegenden Wollmilchsau der Unterhaltung. Woran es bislang aber offenbar scheitert, sind eine ansprechende, einfach zu bedienende Nutzeroberfläche und - absolut nicht zu verachten: Content. Gerade dieser Punkt ist in Deutschland dank der Regulierungsbehörden ein großer Knackpunkt.

Als weiterer relevanter Faktor gilt der Controller bzw. die Fernbedienung, mit der sich sowohl einfach von Programm zu Programm schalten, aber auch das Internet und integrierte Apps bedienen lassen können. Sony hat in diesem Punkt mit seinen Android-Tablets sehr gut vorgelegt. Im Sony Tablet S ist eine Software installiert, mit welcher sich per Infrarot-Sensor das komplette Heimkino bedienen lässt - vorausgesetzt, es handelt sich um Geräte der Bravia-Reihe. Andere Hersteller sollten sich an genau diesem Ansatz orientieren. Die klassischen Fernbedienungen in Form der Plastikknipsen haben in Zeiten des Internet-TVs ausgedient, Smartphones oder Tablets sind die neuen Zentralen zur Steuerung des Wohnzimmers.

Bislang ist der bereits 2010 angekündigte Vormarsch des Internets ins Wohnzimmer noch lange nicht so weit wie von vielen erhofft. Google TV, das als große Hoffnung gesehen wurde, ist unausgegoren und trotz Versprechen Googles es 2011 nach Europa zu bringen, immer noch nicht da. Als neuer Termin für die Einführung wird nun Sommer 2012 angegeben.

Ich stehe dem Ganzen noch recht skeptisch gegenüber, wie sieht es bei euch aus - wird Google TV in euer Wohnzimmer einziehen?

Weiterführende Links

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.