Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mehr als nur VR: Google entwickelt Stand-alone-Headset für AR und VR

(Foto: Shutterstock)

Die Plattform Daydream ist nicht alles, was Google im VR-Sektor in petto hat. Quellen zufolge wird intern an einem Standalone-Mixed-Reality-Headset gearbeitet, das AR und VR vermischt.

Standalone-Headset: Google setzt wohl auf VR und AR

In den letzten Tagen kursierten Gerüchte, dass Google die Entwicklung einer Stand-Alone-VR-Brille, die in den X-Labs konzipiert wurde und als Konkurrenzprodukt zur Oculus Rift gedacht war, eingestampft haben soll. Auch wenn das wirklich der Fall ist, so hat Google weitere VR-Eisen im Feuer – unter anderem ein Headset, das AR- und VR-Welten mischen könnte.

Die Plattform Daydream ist nur ein Baustein in Googles VR/AR-Vision. (Bild: Google9
Die Plattform Daydream ist nur ein Baustein in Googles VR/AR-Vision. (Bild: Google)

Wie Engadget berichtet, ist es durchaus möglich, dass Google dieses Projekts beendet haben könnte, allerdings arbeitet ein weiteres Team an einem womöglich spannenderen Konzept. Der Quelle des Techportals zufolge benötige das Headset, das nun in Entwicklung ist, weder ein Smartphone als Rechenzentrale noch einen Computer wie beispielsweise die Oculus VR oder HTC Vive (Test). Das neue Produkt besäße zwar ein Display wie aktuelle VR-Brillen, allerdings soll der Fokus mehr auf Augmented Reality liegen. Damit könnte es beispielsweise eher an Microsofts Hololens erinnern als an das eigene Daydream-Projekt oder andere VR-Headsets.

Google Daydream angeblich nicht das langfristige VR-Projekt

Referenz-Design: Das VR-Headset von Google Daydream. (Screenshot: Google)
Referenz-Design: Das VR-Headset von Google Daydream. (Screenshot: Google)

Interessant ist neben den Informationen zu der eigenständigen AR/VR-Brille außerdem eine weitere Aussage der Engadget-Quelle. Denn der zufolge soll Googles Daydream-Plattform nicht der Hauptbaustein in Googles langfristigen VR- und AR-Planungen sein. Zwar nähme Daydream eine wichtige Position ein, sie sei aber nur ein Sprungbrett zu einem größeren Hardware-Push.

Google-Daydream-Vordenker: Clay Bavor ist der Leiter von Googles VR-Abteilung. (Screenshot: Google)

1 von 12

Was Google neben Daydream in den Bereichen AR und VR konkret plant, ist zwar weiterhin schwer abzuschätzen. Es gilt aber sicher, dass das Unternehmen sowohl Virtual Reality als auch Augmented Reality als äußerst relevant betrachtet. Wir können uns außerdem darauf gefasst machen, dass das unter anderem von Google unterstützte Augmented-Reality-Startup Magic Leap eine gewisse Rolle in Googles Zukunftsplänen spielen könnte.

Auch lesenswert: 9 Firmen, unendliche Ziele: Das steckt hinter Googles Mutterkonzern Alphabet und Virtual Reality: Aktuelle Smartphones genügen nicht für Google Daydream

via www.theverge.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst