News

Mehr als nur VR: Google entwickelt Stand-alone-Headset für AR und VR

(Foto: Shutterstock)

Die Plattform Daydream ist nicht alles, was Google im VR-Sektor in petto hat. Quellen zufolge wird intern an einem Standalone-Mixed-Reality-Headset gearbeitet, das AR und VR vermischt.

Standalone-Headset: Google setzt wohl auf VR und AR

In den letzten Tagen VR-Eisen im Feuer – unter anderem ein Headset, das AR- und VR-Welten mischen könnte.

Die Plattform Daydream ist nur ein Baustein in Googles VR/AR-Vision. (Bild: Google)

Wie Daydream-Projekt oder andere VR-Headsets.

Google Daydream angeblich nicht das langfristige VR-Projekt

Referenz-Design: Das VR-Headset von Google Daydream. (Screenshot: Google)

Referenz-Design: Das VR-Headset von Google Daydream. (Screenshot: Google)

Interessant ist neben den Informationen zu der eigenständigen AR/VR-Brille außerdem eine weitere Aussage der Engadget-Quelle. Denn der zufolge soll Googles Daydream-Plattform nicht der Hauptbaustein in Googles langfristigen VR- und AR-Planungen sein. Zwar nähme Daydream eine wichtige Position ein, sie sei aber nur ein Sprungbrett zu einem größeren Hardware-Push.

Google-Daydream-Vordenker: Clay Bavor ist der Leiter von Googles VR-Abteilung. (Screenshot: Google)

1 von 12

Was Google neben Daydream in den Bereichen AR und VR konkret plant, ist zwar weiterhin schwer abzuschätzen. Es gilt aber sicher, dass das Unternehmen sowohl Virtual Reality als auch Augmented Reality Augmented-Reality-Startup Magic Leap eine gewisse Rolle in Googles Zukunftsplänen spielen könnte.

Auch lesenswert: 9 Firmen, unendliche Ziele: Das steckt hinter Googles Mutterkonzern Alphabet und Virtual Reality: Aktuelle Smartphones genügen nicht für Google Daydream

via www.theverge.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung