Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bevor Microsoft zuschlug: Auch Google wollte Github übernehmen

Google zog bei Github den Kürzeren. (Foto: Benny Marty / Shutterstock.com)

Bevor Github sich für die Übernahme durch Microsoft entschieden hat, soll es auch Gespräche mit Google gegeben haben. Entschied letztlich das Geld oder die bessere Vision?

Github steht schon seit einigen Jahren im Visier großer Tech-Firmen. Angeblich sollen neben Microsoft auch Amazon, Atlassian oder Tencent konkretes Interesse an einem Github-Kauf gehabt haben, wie CNBC unter Berufung auf Insider berichtet. Noch wenige Wochen bevor Microsoft am Montag den Zuschlag bekam, soll Github Verhandlungen mit Google geführt haben. Über die Gründe für die Entscheidung zugunsten von Microsoft kann derweil nur spekuliert werden.

Github gab Microsoft den Zuschlag vor Google

Microsoft hat mit dem Kaufpreis von 7,5 Milliarden US-Dollar laut Firmeninsidern das 25-fache des Github-Jahresumsatzes von rund 300 Millionen Dollar gezahlt. Möglich, dass Google weniger für die Übernahme geboten und Github-Gründer und -CEO Chris Wanstrath deswegen bei der Konkurrenz eingeschlagen hat. Einen mindestens ebenso wichtigen Grund sehen Beobachter aber in einer engen Beziehung zwischen Wanstrath und Microsoft-Chef Satya Nadella.

Seit Nadella vor vier Jahren das Ruder bei dem Softwarekonzern übernommen hat, hat sich Microsoft deutlich stärker als zuvor in Richtung Open-Source-Software geöffnet. CNBC zufolge soll Nadella Wanstrath in den vergangenen 24 Monaten mit seiner Vision zu einen Zusammenschluss von Github und Microsoft überzeugt haben. Dabei soll es beiden darum gehen, Entwicklern dabei zu helfen, effizienter zu werden und besser mit anderen zusammenarbeiten zu können.

Microsoft CEO on GitHub acquisition from CNBC.

Ersten Informationen zufolge soll der neue Github-Chef Nat Friedman die Entwicklerplattform unabhängig von Microsoft weiterbetreiben wollen – vergleichbar mit Linkedin nach dessen Übernahme. Microsoft wolle nur, dass Github noch besser darin wird, Github zu sein, sagte Friedman. Viele Entwickler trauen dem aber wohl nicht. In den ersten Stunden nach dem Bekanntwerden des Megadeals haben sich Tausende Entwickler von Github verabschiedet.

Interessant in diesem Zusammenhang: Wird Gitlab das neue Github?

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen