Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Googles Spracheingabe „Majel“ für Android könnte noch 2011 erscheinen [Bericht]

Apples digitaler Assistent Siri ist ohne Zweifel eines der herausragenden Merkmale des iPhone 4S - die Spracheingabe von Android ist dagegen lediglich rudimentär. Nach Informationen die Taylor Wimberly von Android And Me zugespielt wurden, hat es den Anschein, als könnte Google sehr bald ein eigenes Siri an den Start bringen, welches den Codenamen „Majel“ trägt.

„Majel“ ist ein Evolutionssprung zur Android Spracheingabe

Googles Projekt „Majel“ ist laut Wimberly eine Evolution jener Sprachbedienung, die in jedem aktuellen Android-Smartphone vorhanden ist. Die nächste Generation der Spracheingabe soll dazu in der Lage sein, Aktionen wie „Sende eine SMS“ oder „Navigiere mich zu...“ erkennen und ausführen können. Majel wird bezüglich der Spracherkennung, ähnlich Siri, natürliche Sprache verarbeiten können, was zurzeit mit der Android-Spracheingabe nicht möglich ist - man muss sehr betont sprechen, damit sie halbwegs funktioniert.

Wimberly will aus einer Quelle, die mit der Entwicklung vertraut ist, in Erfahrung gebracht haben, dass die erste Version noch in diesem Jahr vorgestellt werden könnte. Diese wird allerdings noch über einen reduzierten Funktionsumfang verfügen - lediglich die Google Suche soll mit Majel gesteuert werden können. Der Rest wird später kommen.

Iris ist einer der vielen Versuche, Apples Siri Konkurrenz zu machen - bisher erfolglos. Vielleicht klappt es ja mit der Spracheingabe „Majel“

„Majel“-Spracheingabe - ein Projekt der Google X-Labs

Gemäß des Berichts von Android And Me ist „Majel“ ein Projekt der Google X-Labs. Bei dieser Einrichtung handelt es sich um einem Think Tank von Google, in dem innovative Konzepte entwickelt werden sollen. Vor einige Wochen berichteten wir über dieses Labor, aus dem nach einem Bericht der New York Times noch in diesem Jahr ein erstes Produkt präsentiert werden soll. Allem Anschein nach wird es sich also nicht, wie vermutet, um ein selbstfahrendes Auto, sondern um Googles Spracheingabe handeln.

Der Name „Majel“ ist übrigens an die Stimme des Star-Trek-Computers angelehnt - dessen Stimme stammt von der Schauspielerin Majel Barrett-Roddenberry. Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Interview mit Android-Entwickler Matias Duarte, der Slashgear gegenüber berichtete, dass man sich bei der Entwicklung der Android-Spracheingabe an Star Trek anlehne. Apples Produkt Siri vergleicht er mit C-3PO aus Star Wars - ein Roboter, der Züge eines Komikers besitzt:

The metaphor I like to take is – if it’s Star Wars, you have these robot personalities like C-3PO who runs around and he tries to do stuff for you, messes up and makes jokes, he’s kind of a comic relief guy. Our approach is more like Star Trek, right, starship Enterprise; every piece of computing surface, everything is voice-aware. It’s not that there’s a personality, it doesn’t have a name, it’s just “Computer.”

Angesichts der Tatsache, dass alle bisher vorgestellte Android-Apps, die mit Siri konkurrieren sollten, große Enttäuschungen waren, bin ich gespannt, was Google aus dem Hut zaubert und ob es tatsächlich noch innerhalb der nächsten vierzehn Tage erscheinen wird.

Weiterführende Links: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst