Entwicklung & Design

Als Grafik-Design noch Handarbeit war: So haben Kreative vor Photoshop gearbeitet [Video]

(Screenshot: YouTube)

Ihr wollt wissen, wie Grafik-Design aussah, bevor es Photoshop gab? Dann solltet ihr euch dieses Video angucken.

25 Jahre Photoshop: Ein Tool revolutioniert eine Branche

In diesem Jahr feierte Photoshop sein 25. Jubiläum. Am 19. Februar 1990 erschien die erste Diskette mit Version 1.0 auf dem Markt. Dass die Grafik-Software der beiden Brüder John und Thomas Knoll mal so einschlagen würde, hätten damals wahrscheinlich nicht viele Menschen gedacht.

Nach mehreren Jahren der Entwicklung ist der Durchbruch vor allem deshalb zustande gekommen, weil Adobe-Urgestein Russel Brown sich schon beim ersten Blick in Photoshop verliebt hat – und die Entwicklung nicht nur mit Geld finanziert, sondern auch zur Chef-Sache erklärt hat. Das Resultat: Eine ganze Branche ist revolutioniert worden.

Grafik-Design vor Photoshop: Jede Menge Zeit einplanen

Sean Adams zeigt, wie Grafik-Design aussah, bevor es Photoshop gab. (Screenshot: Lynda-YouTube)

Sean Adams zeigt, wie Grafik-Design aussah, bevor es Photoshop gab. (Screenshot: YouTube)

An die Zeiten vor Photoshop können sich junge Generation-Y-Grafiker mit Sicherheit nicht mehr erinnern. Dass für heute kaum noch zeitraubende Aufgaben wie das Setzen von Schriftzügen manchmal bis zu 24 Stunden ins Land zogen, können sich die meisten wohl kaum noch vorstellen.

Wer sich trotzdem mal in die damaligen Tage zurück versetzen lassen will, wird sich über ein Video freuen, das Sean Adams von der Online-Bildungsplattform Lynda für das Photoshop-Jubiläum gedreht hat. Darin zeigt er, wie traditionelles Design – vor Zeiten moderner Software-Tools – ausgesehen hat. Da wird skizziert, geschnippelt, gesetzt und verschoben, was das Zeug hält. Ein echtes Handwerk – keine Frage. Froh sind die meisten sicher trotzdem, dass wir heute mit Photoshop und Co. arbeiten können.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
schimanski65
schimanski65

Da blicken viele Designer sicher nostalgisch zurück.

Ich wette, dass heutzutage deutlich weniger junge Leute diesen Beruf wählen würden, wenn sie eine solche Arbeit vor sich hätten.

Antworten
Alexander Knapp
Alexander Knapp

… was aber an vielen Stellen eventuell der Qualität zugutekäme. Ich für meinen Teil bin froh, sogar noch Bleisatz in seine Grundlagen kennengelernt zu haben. Gutes Design kommt nicht aus Photoshop und Illustrator, das kommt aus dem Kopf, aus dem Herz und manchmal auch aus dem Bauch. Ergänzt durch Verstand und ein gutes Fundament im Handwerk. Aber (nicht) nurheute wird ja suggeriert, ne App oder …die…Software, die macht das für jeden soooo einfach….

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung