Gratis-Versand für Nicht-Prime-Kunden: Amazon-Aktion mit einigen Haken

Bis zum 5. Dezember bietet Amazon auch Nicht-Prime-Kunden in Deutschland und Österreich die Möglichkeit, sich Produkte kostenlos liefern zu lassen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen.

Der vor über einer Dekade in den USA gestartete Amazon-Prime-Service hat laut Angaben des E-Commerce-Riesen weltweit schon über 100 Millionen Nutzer. Prime-Abonnenten in Deutschland erhalten für eine Jahresgebühr von 69 Euro neben dem Zugang zu den Streamingdiensten Prime Music und Prime Video auch einen kostenlosen Versand. Bis zum 5. Dezember weitet Amazon diese Gratis-Lieferoption auch auf Nicht-Prime-Kunden aus.

Amazon: So funktioniert die Gratis-Lieferaktion für Nicht-Prime-Kunden

Das Ganze funktioniert so: Deutsche und österreichische Nutzer bestellen einen oder mehrere Artikel auf der Website Amazon.de. An der Kasse muss dann die Option Standardversand gewählt und der Aktionscode „VERSAND“ eingegeben werden. Anschließend zieht Amazon die normal anfallenden Versandkosten vom Gesamtbestellwert ab, wie das Unternehmen auf der entsprechenden Aktionsseite erklärt.

Amazon-Aktion: Darauf müssen Nicht-Prime-Kunden achten. (Bild: Amazon)

Es gibt aber eine Reihe von Ausnahmen. So gilt die Aktion ausschließlich für Produkte, die von Amazon versandt werden, aber nicht für Bestellungen über Prime Now oder Amazonfresh. Darüber hinaus lassen sich die Versandkosten nicht auf anderen Länderplattformen wie Amazon.com oder Amazon.es sparen. Ausgenommen sind zudem die sogenannten Amazon.de-Trusted-Partner-Websites. Ebenfalls keinen Nachlass bei den Lieferkosten gibt es für Marketplace-Drittanbieter – auch wenn deren Produkte von Amazon versendet werden – sowie Warehouse-Deals, wie das PC-Magazin berichtet.

Rundgang in Seattle: Das Amazon-Hauptquartier in Bildern
Amazon-Headquarter, Day One North. (Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 78

Wer die kostenlose Lieferoption als Nicht-Prime-Kunde nutzen will, sollte laut Hinweis von Amazon darauf achten, dass auf der Produktdetailseite der Vermerk „Versand durch Amazon“ steht. Immerhin kann der Code während der Aktion mehrfach eingelöst werden. Aber: Die Bestellung per One-Click sollte deaktiviert werden, wenn der Nutzer die Aktionscode einlösen will, denn bei dieser Methode kann der Code nicht eingegeben werden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung