Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

gridscale: Als Webagentur zum flexiblen und transparenten Hosting-Partner werden

Anzeige
Der Kölner IaaS-und PaaS Anbieter gridscale bietet Agenturen und Systemhäusern ein Angebot, um sowohl einfache als auch komplexe IT-Infrastrukturprojekte an einer zentralen Stelle zu verwalten. 

Die Agentur als Bindeglied

Eine Agentur ist das Bindeglied zwischen dem Kunden, zahlreichen internen Spezialisten und externen Dienstleistern. Eine Web- und Medienagentur wird häufig von ihren Auftraggebern eingebunden, wenn wichtige Kompetenzen bei der Erstellung von Webanwendungen und Webseiten fehlen. Dass diese Kompetenzen fehlen können, ist verständlich. Wer einmal einen Blick in das Agenturleben wirft, stellt fest, wie viele Experten unterschiedlichster Disziplinen an einem Projekt mitwirken. Von Designern, UX-Experten und Webentwicklern, bis hin zu Marken- und Kommunikationsexperten.

Doch mit den zahlreichen Spezialisten ist ein Webprojekt häufig noch nicht umgesetzt. Agenturen greifen dafür auf externe Experten zurück. Für viele Agenturen ist dabei ein Cloud- und Hosting-Provider wesentlicher Bestandteil. Doch zumeist sind die verwendeten Hosting-Lösungen nicht flexibel genug, um auf einen veränderten Bedarf im Laufe eines Projektes angepasst zu werden. Spätestens aber wenn die Agentur auch den späteren Betrieb übernehmen soll, kommt die eingesetzte Infrastruktur an ihre Grenzen. Die Folge: hoher Migrationsaufwand, technische Kompromisse, ein Wirrwarr an Verträgen, keine Verwaltung von Zugriffsrechten und schwere Zuordnung der Kosten zu Kunden. Wie ihr mit gridscale euer Vertrags- und Verwaltungs-Wirrwarr in den Griff bekommt und eure IT-Infrastruktur völlig frei von Vertragslaufzeiten zeitsparend betreiben könnt, lest ihr in diesem Artikel.

Geht es nach den Kunden, müsste jede Agentur eine eigene Cloud-Infrastruktur betreiben

Wer als Experte im Agenturumfeld nicht für alle Infrastruktur-Anforderungen sofort eine perfekte Lösung hat, steht keineswegs alleine da. Oftmals fällt – mangels Alternativen – die Entscheidung auf eine herkömmliche Endkundenlösung. Mit teilweise unerwünschten Folgen.

Henrik von gridscale erklärt dazu: „In den letzten Jahren haben wir viele Agenturprojekte als Infrastruktur-Dienstleister begleitet. Aus den Gesprächen wissen wir, dass Agenturen oft vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Die eingesetzten Hosting-Lösungen sind intransparent und unflexibel. Zu guter Letzt verbleibt ein immenser Aufwand für die Verwaltung dutzender Projekte, Verträge und Zugangsdaten.“

Diese Erfahrung hat das Team von gridscale dazu motiviert, eine spezifische Lösung zu schaffen, in der Hosting- und Infrastrukturprojekte übersichtlich verwaltet und entwickelt werden können. Diese speziell für Agenturen und Systemhäuser entwickelte Lösung bietet euch eine resellerfähige Variante des Public-Cloud-Angebots von gridscale. Somit werdet ihr entweder selbst zu einem Cloud-Provider oder bringt einfach nur etwas mehr Ordnung in eure Projekte.

So funktioniert der Agentur- und Partnerbereich

Einmal angelegt, erhaltet ihr einen eigenen Zugang zu dem Partnerportal von gridscale. In diesem Portal könnt ihr alle Verwaltungsvorgänge zentral steuern. Mit einem Klick erstellt oder verwaltet ihr eure Kunden und Projekte. Kostenstellen erlauben eine individuelle Zuordnung auf Projekte, Kunden oder Abteilungen. Im integrierten Reporting werden alle Kosten klar aufgeschlüsselt.

Dabei entscheidet ihr, wer welche Zugriffsrechte erhält. Ausgewählte Kunden können sich beispielsweise direkt im GUI, einer modernen Drag&Drop-Oberfläche für die einfache Verwaltung von IT-Infrastrukturen, anmelden und eigene Konfigurationen vornehmen.

Zahlreiche Funktionen von gridscale, wie Beispielsweise Loadbalancing, S3-kompatible Cloud-Object-Storages, Snapshots, Automatisierungen oder den Zugriff auf die RESTful-API könnt ihr bequem aktivieren oder deaktivieren. So lässt sich jedes einzelne Projekt exakt für den jeweiligen Bedarf konfigurieren.

Flexibel eure Preise festlegen

Genauso flexibel wie ihr einzelne Funktionen konfiguriert, legt ihr bei Bedarf für jeden Kunden ein eigenes Preismodell fest. Dadurch können Kunden, die die Administration ihrer Infrastruktur selbst übernehmen, zum Beispiel von niedrigeren Preisen profitieren.

Jedes Bedienelement der Oberfläche greift auf die hinterlegten Konditionen zurück. So wird zum Beispiel im Dialog für neue Server die jeweils gewählte Konfiguration mit dem hinterlegten Preismodell berechnet und angezeigt. Da das Kundenreporting auf Basis dieser Konditionen erfolgt, ist für alle Parteien zu jeder Zeit eine höchstmögliche Kostentransparenz gewährleistet.

Zentrale IT-Services für einzelne Kunden bereitstellen

Innerhalb eures Partnerbereichs könnt ihr mit den sogenannten Private-MPLS-Kopplungen mehrere Projekte über private Netzwerke (standortübergreifend) verbinden. Diese Kopplung erlaubt euch beispielsweise von zentraler Stelle aus eigene IT-Services zu betreiben, die ihr mehreren Kunden zur Verfügung stellen möchtet. Beliebte Beispiele dafür sind Elasticsearch, ein zentraler Backup-Service, oder Firewall- und Monitoring-Systeme. Dank dem Software-Defined-Network (SDN) innerhalb eures Partner-Accounts sind euch keine Grenzen gesetzt und ihr könnt jedem Kunden individuelle Lösungen anbieten. Trotz dieser Flexibilität ist gewährleistet, dass alle Projekte sauber und sicher voneinander getrennt sind. Jedes Projekt ist in seinem eigenen Bereich, ohne geteilte Ressourcen und mit garantierter Performance abgelegt.

Das Angebot von gridscale beinhaltet den Zugriff auf den Agentur- und Partnerbereich ohne eine vertragliche Verpflichtung. Infrastruktur-Ressourcen, die ihr für eure Projekte in Anspruch nehmt, werden minutengenau abgerechnet. Zusätzlich habt ihr jederzeit einen direkten Kontakt zu den Experten von gridscale, die euch mit Empfehlungen und Best-Practices zur Seite stehen.

Agenturangebot testen

Das Agenturangebot könnt ihr direkt über die Webseite von gridscale testen. Ihr erhaltet mit Anmeldung Zugriff auf Kapazitäten in Höhe von bis zu 2 TB SSD-Speicher, 64 CPU Kerne und 128 GB Arbeitsspeicher. Reichen diese Ressourcen für eure Projekte nicht aus, erhöht gridscale diese Grenzen auf Wunsch jederzeit.

Das Agenturangebot von gridscale klingt interessant?

Jetzt mehr erfahren oder Partner werden!

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden