News

Gründer des Zahlungsdienstleisters Billpay will mit neuem Fintech zum „Paypal der Handelsfinanzierung“ werden

Modifi-Büro. (Bild: Twitter/Modifi)

Der Gründer des Zahlungsdienstleisters Billpay, Nelson Holzner, will sein neues Projekt zum „Paypal der Handelsfinanzierung“ machen. Das Fintech Modifi soll Händlern Bestellungen vorfinanzieren.

Der Payment-Anbieter Billpay, den er gemeinsam mit Rocket Internet aufgebaut hat, wurde im vergangenen Jahr an den schwedischen Konkurrenten Klarna verkauft. Jetzt kann sich Billpay-Gründer Nelson Holzner neuen Projekten widmen. Am Donnerstag geht das Fintech Modifi an den Start, das Holzner gemeinsam mit den ehemaligen Billpay-Vertrauten Sven Brauer und Jan Wehrs gegründet hat, wie das Handelsblatt berichtet.

Modifi: Fintech finanziert Händlern Wareneinkäufe im Ausland vor

Über die Modifi-Plattform sollen Händler sich Bestellungen im Wert von 5.000 bis 75.000 Euro vorfinanzieren lassen können. Das ergibt dem Fintech zufolge vor allem für Firmen Sinn, die Waren im Ausland einkaufen und dort keinen Zahlungsaufschub erhalten, wie es im Handelsblatt heißt. Modifi zahlt die gekauften Waren und räumt den Händlern neue Zahlungsziele von bis zu 120 Tagen ein. Dadurch können sich die Unternehmen auch Skonti sichern, also Preisnachlässe für besonders schnelle Zahlungen.

Die Gebühren für die Vorfinanzierungen betragen zwischen ein und drei Prozent der Summe für kleinere Firmen und bis zu 90 Tage Aufschub. Größere Unternehmen, die eine gute Bonität aufweisen, sollen weniger zahlen müssen. Für die Finanzierungsangebote arbeitet Modifi mit der Solarisbank zusammen. Das Fintech kann auch auf die Banklizenz des Partners zurückgreifen.

Künftig soll das Angebot um Payment-Services für Lieferanten erweitert werden. Modifi wolle das „Paypal der Handelsfinanzierung“ werden, zitiert das Handelsblatt den Gründer. Einkäufer und Lieferanten sollen sich auf der Plattform über Zahlungskonditionen einigen und Finanzierungskosten untereinander aufteilen können, so die Idee. Kontakte zu Händlern hat Holzner schon in der Zeit mit Billpay geknüpft. Zu den ersten Investoren sollen Rocket Internet, der Home24-Mitgründer Felix Jahn oder Pay-U-Chef Laurent LeMoal gehören.

Interessant in diesem Zusammenhang: Welche Fintechs wirklich schon Gewinn machen – und welche nicht

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Peter H.
Peter H.

Was ist daran Fintech? Vereinfacht dargestellt, die klassische Warenvorfinanzierung im neuen Gewand und im Workflow elektronisch über eine Webseite elektronisch abgebildet. Den Fintechhype kann ich deswegen nur bedingt nachvollziehen. „Einzig“ den Workflow neu gedacht und umgesetzt. Trotzdem Hut ab, eine vereinfachte Lösung für die Umsetzung zu finden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.