Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Hacbook Elite: OS-X-Notebook für 329 Dollar – oder bis Apples Anwälte einschreiten

(Foto: Hacbook Elite)

Ein OS-X-fähiges Notebook für 329 US-Dollar? Dieser Hersteller will es anbieten, doch Apples Rechtsabteilung wird das sicherlich nicht gefallen.

Hacbook Elite: Ein HP-Notebook als Macbook-Ersatz

Apples Desktop-Betriebssystem auf Rechnern anderer Firmen zu installieren ist kein wirklich neues Phänomen. Unter dem Suchbegriff „Hackintosh“ findet ihr eine ganze Reihe von Anleitungen und Tipps, um OS X auf einem PC zum Laufen zu bringen. Das ist allerdings nicht ganz ohne, da längst nicht jede Hardware-Komponente auch mit dem Betriebssystem zusammenarbeitet. Eine Gruppe von Jungunternehmern will das Problem jetzt umgehen, und ein Notebook speziell für die Nutzung mit OS X verkaufen.

Unter dem Namen Hacbook Elite bieten sie ein HP-Notebook an, auf dem sich ohne Probleme die aktuelle OS-X-Version installieren lassen soll. Ausgestattet ist der Rechner mit einer Intel-i5-CPU, bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher, einem 14-Zoll-Display und einer SSD, die bis zu einem Terabyte fasst. Das Ganze soll sich an App-Entwickler richten und nur 329 US-Dollar kosten. Eine Kopie von OS X müssen sich die Käufer allerdings woanders besorgen, denn Apple erlaubt die Installation des Mac-Betriebssystems offiziell nur auf den eigenen Computern.

Hacbook Elite: Apple ist nicht bekannt dafür, kommerzielle „Hackintosh“-Anbieter zu verschonen. (Screenshot: hacbook.com)
Hacbook Elite: Apple ist nicht bekannt dafür, kommerzielle „Hackintosh“-Anbieter zu verschonen. (Screenshot: hacbook.com)

Hacbook Elite: Apple dürfte auch diesmal gegen den Anbieter vorgehen

Das Psystar damit, eigene Rechner mit vorinstalliertem OS X zu verkaufen. Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit wurde das Unternehmen zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 2,7 Millionen US-Dollar verurteilt und vom Gericht gezwungen, sein gesamtes Equipment zu zerstören. Eine Berufung beim Obersten Gerichtshof der USA blieb erfolglos.

Im Gegensatz zu den Psystar-Rechnern soll das Hacbook Elite zwar ohne OS X verkauft werden, aber auch hier dürften die Apple-Anwälte wohl schon in den Startlöchern stehen. Zumal alleine schon die Website des Anbieters die Markenrechte von Apple verletzen dürfte. Derzeit könnt ihr die Macbook-Alternative allerdings sowieso noch nicht bestellen. Erst wenn genug Interesse besteht, wollen die Macher ihren Online-Shop öffnen. Wer dann ein Hacbook Elite bestellt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass Apple mit ziemlicher Sicherheit rechtliche Schritte gegen den Anbieter einleiten wird. Eine Bestellung birgt daher ein gewisses Risiko.

1 von 4

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
GoaSkin

Tut mir leid, aber dieser Artikel ist ziemlicher Käse.

Faktisch verkauft ein Online-Händler unmodifizierte HP-Notebooks, zu denen er kein Mac OS X beilegt. Was soll daran rechtswidrig sein?

Antworten
Apple müsste besser sein

nett wären Kompatibilitäts-Listen.
Allerdings kann man viele Geräte auch sehr individuell ausrüsten und einen anderen Grafik-Chip und schwupp läuft es vielleicht nicht mehr. :-(((
Auch ist es wohl recht umständlich :-(((
Nennt endlich ein Land wo man nützliche Software programmieren kann. Dann könnte man sein bezahltes MacOS auf moderne Hardware bringen.
MX-Player musste AC3 entfernen.Schaut die Kommentare im AppStore.
VLC hat AC3 wohl nicht entfernt.
Das ist also Gerechtigkeit ?

Da man auch die dicken Geräte nicht mehr nachrüsten kann, weil Tim Cook wohl Controller ist, und wie die Kaffee-Firmen damals Robusten (robust schmeckenden) Robusta anstelle des aromatischen Arabica-Kafees reinmischten ist in BWL-Studiengängen Standard-Beispiel für Controller und ihre Firmen-Führung. Inzwischen gibts wieder Sorten wo auf der Packung "100% Arabica" dran steht.

Ich wollte ja gern einen neueren MacMini kaufen. Aber die neuen Modelle sind nicht nachrüstbar und von der Leistung auch nicht wirklich besser.
Inzwischen gibts wohl Abverkauf von Win7/Win8(?) und FreeDOS-Geräten (teilweise auch Laptops) für 299 Euro mit Core-i5.
Oft nur 4 GB RAM aber das ist wohl Absicht damit man es ausprobiert und Windows starten und Testen kann und dann selber RAM und Platte reinbaut.
Was ist der maximale RAM-Ausbau ? Steht ja nie dran. Laut ct soll man die RAM-Stick-Hersteller-Seiten gucken und für Firmen haben die Listen wo drin steht, welche Module wo laufen. Sowas gibts zumindest (laut ct')
Läuft MacOS ? Ich würde - wo man dafür nicht mit hohen Kosten rechnen muss - eine Webseite dafür aufsetzen und natürlich einen Boot-Stick-Maker (man braucht ja das Original-Mac-OS also nur ein Maker und nicht das komplette Live-System) um ein Live-System zu generieren, zu booten und zu testen auch als Hausfrau und Rentner. Doch bloss wo darf man das ? Man hat ja eine legale Lizenz. Hier kann sich ja laut TV-Berichten jeder die größten Apple-Monitore leisten.
Die Leute haben zu viel Geld... In Kommentaren finden sich dankenswerterweise immer wieder Berichte von Leuten die günstig ältere Macs und Mac-Books gekauft und aufgerüstet haben.

Nicht aufrüstbare große dicke Apple-Geräte sollten Finanzminister als Geldverschwendung verbieten und aus dem mit dem Spitzensteuersatz privat versteuerten Einkommen ansetzen. Das man AirBooks und iPads nicht aufrüsten kann, ist klar. Aber sogar ein Apple4-TV ist groß genug für ein S0-RAM und MicroSD-Karte und SD-Karte als interne Festplatte. In 2-3 Jahren sind die dank Moores Law auch 512 Terabyte groß.
Noch schlimmer wären nur steuerlich Absetzbare Firmen-Autos wo es keine Ersatzteile gibt.

Antworten
Dennis Schöneborn

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Vorhaben eingestampft wird.

Antworten
Steffen

Auf deren Seite gibt es kein Impressum, was mich schon davon abhält auch nur einen Euro auszugeben. Auch, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis gut klingt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.