News

Hacker dringt über Raspberry Pi in Nasa-Netzwerk ein

Nasa-Netzwerk über Raspberry Pi gehackt: Daten über Mars-Mission und internationalen Waffenhandel entwendet. (Foto: dpa)

Über einen Raspberry Pi hat sich ein Hacker Zugriff zu einem Nasa-Netzwerk verschafft und so Daten erbeutet – unter anderem über Waffenhandel.

Das Netzwerk des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa wurde von einem unbekannten Hacker kompromittiert. Über einen Raspberry Pi hat sich ein Unbekannter monatelang Zugriff auf das Netz des Instituts verschafft, bis die Sicherheitslücke schließlich entdeckt wurde, schreibt Thenextweb in den USA.

Raspberry Pi als Einfallstor für einen Hacker

Im JPL werden Satelliten und Raumsonden für die Nasa hergestellt und gesteuert sowie der Robotik-Bereich geführt. Aktuell ist das JPL mit dem Mars-Rover auf dem Mars betraut.

Ein Raspberry Pi diente dem Hacker als Einfallstor. Das Gerät sollte laut Nasa eigentlich nicht an das Netzwerk angeschlossen sein – die daraus entstandene Sicherheitslücke ermöglichte dann den Hack.

Nasa Hack: 500 Megabyte Daten über die Mars-Mission und Waffenhandel erbeutet

In ungefähr zehn Monaten erbeutete der Hacker Daten aus 23 Dateien, darunter auch Informationen über die aktuelle Mars-Mission, so ist es einem Sicherheitsreport des Generalinspekteurs der Nasa vom Juni 2019 zu lesen. Zu den entwendeten Daten gehören laut ZD-Net auch Informationen über eine internationale Waffentransaktion, die mit einem Programm des JPL, dem Mars Science Laboratory, zusammenhängt.

Auch das sogenannte Deep-Space-Network wurde kompromittiert, das für die weltweite Kommunikation mit Raumfahrzeugen zuständig ist. Der Generalinspekteur bemängelte, dass im JPL grundlegende Sicherheitsregeln missachtet wurden.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung