News

Häuslebauer aufgepasst: Steckdose für Elektroautos soll Pflicht werden

(Foto: Shutterstock)

Noch gibt es auf Deutschlands Straßen trotz Kaufprämie nur wenige Elektroautos. Dennoch soll die EU-Kommission bald verlangen, dass jeder Neubau eine Ladestation für E-Autos hat.

Elektroautos: Neubauten brauchen Steckdose

wie das Magazin Der Spiegel berichtet.

Ladestation für Elektroautos bald an jedem Neubau Pflicht? (Foto: Tesla)

Ladestation für Elektroautos bald an jedem Neubau Pflicht? (Foto: Tesla)

Demnach sollen Einfamilienhäuser und andere kleinere Gebäude bald mindestens eine entsprechende Vorverkabelung haben. Verfügt ein Neubau über mehrere Parkplätze, etwa ein Bürogebäude, dann soll den Plänen der EU-Kommission zufolge schon bald jeder zehnte Parkplatz mit einer festen Ladestation ausgerüstet sein. Die entsprechende Ausstattung kann laut den Strategen aus Brüssel bis zu 75.000 Euro pro Station kosten.

Vorgaben ohne Markt für Elektroautos?

Kein Wunder, dass die Immobilienwirtschaft den Plan kritisiert. Kai Warnecke, Präsident des Eigentümerverbands Haus und Grund, sagte gegenüber dem Spiegel: „Brüssel pusht eine Technologie, ohne zu wissen, ob es dafür in Zukunft einen Markt gibt“. Die Neuregelung würde neben Neubauten auch Sanierungsobjekte umfassen, wie das Magazin schreibt. Die Regelung trete dem Entwurf zufolge spätestens im Jahr 2023 in Kraft.

Elektroautos im Überblick. (Foto: Citroen)

1 von 71

Fest steht, dass die fehlende Infrastruktur, also die bisher nicht vorhandene flächendeckende Ausstattung mit Ladestationen, ein wesentlicher Grund für die Zurückhaltung beim Kauf von Elektroautos ist. Bei der Reichweite haben die Autobauer, auch in Deutschland, zuletzt mächtig nachgelegt. So soll der gerade vorgestellte Opel Ampera-e 500 Kilometer schaffen, VW will mit einem seiner Elektroautos bis zu 600 Kilometer Reichweite bieten. Das Tesla Model S soll nach einem Akku-Upgrade sogar über 600 Kilometer schaffen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
E.
E.

»Fest steht, dass die fehlende Infrastruktur, also die bisher nicht vorhandene flächendeckende Ausstattung mit Ladestationen, ein wesentlicher Grund für die Zurückhaltung beim Kauf von Elektroautos ist.«
Hoffe Kai Warnecke liest diesen Beitrag… Ich würde nur Elektro fahren, wenn es überall Stationen gäbe. Es muss ja keine 75.000€ Station sein.

Antworten
Wolfgang oser
Wolfgang oser

So lange man für das laden länger braucht als fürs tanken ist das e- konzept völlig unbrauchbar. Nicht laden sondern tauschen wäre sinnvoll. Geht in sekunden und kann überall sein.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung