News

Hamburgs innovativstes Startup sagt voraus, wo der nächste Transportauftrag wartet

Cargonexx-Gründer Rolf-Dieter Lafrenz. (Foto: © Cargonexx)

Cargonexx geht als Sieger aus dem Gründerwettbewerb „Startups@Reeperbahn“ hervor. Die Hamburger Firma will Speditionsfahrten smarter organisieren – mithilfe von KI.

Cargonexx ist das innovativste Startup in Hamburg – das jedenfalls haben die Juroren des Gründerwettbewerbs „Startups@Reeperbahn“ im Rahmen des derzeit stattfindenden Reeperbahn-Festivals entschieden. Cargonexx setzte sich nach einer Vorauswahl aus 200 Bewerbungen am Mittwochabend im Finale gegen vier weitere Herausforderer (Getinnotized, Leapsome, Coldplasmatech und Nautiluslog) durch.

Cargonexx digitalisiert die Speditionsbranche

Die bereits 2015 von Andreas Karanas und Rolf-Dieter Lafrenz gegründete Firma verspricht Effizienzsteigerungen bei der Abwicklung von LKW-Transporten. Die Speditionsbranche ist noch vergleichsweise wenig digitalisiert.

Auftragsbuchungen über das Internet sind noch nicht allzu verbreitet, werden in unterschiedlichen Systemen erfasst, oft sogar noch auf Papier. Zudem werden Auftraggeber und Spediteure nicht vorausschauend untereinander vermittelt. So entstehen Leerfahrten, die beide Seiten bares Geld kosten.

Cargonexx löst das Problem nach eigenem Bekunden mit einer Online-Plattform in Verbindung mit künstlicher Intelligenz. Die Buchungssoftware prognostiziert anhand vielschichtiger Algorithmen zukünftige Aufträge und lenkt Frachtführer in die richtige Richtung, noch bevor der nächste Auftrag feststeht.

„Gleichzeitig können wir dem Verlader alternative Ladezeiten vorschlagen, bei denen er Geld spart, weil ausreichend Kapazitäten zur Verfügung stehen“, sagte Mitgründer Rolf-Dieter Lafrenz dem Manager Magazin im vergangenen Jahr. In die Berechnungen fließen auch Wetterbedingungen und Verkehrslagen ein. Zu den Kunden von Cargonexx gehört die bekannte Spedition Kühne und Nagel.

150.000 Euro für weiteres Wachstum

Cargonexx ist allerdings nicht der einzige Anbieter, der sich mit einer digitalen Lösung an den Speditionsmarkt heranwagt. Auch Loadfox, Instafreight und Freighthub bieten ähnliche Geschäftsmodelle an. Für den Moment kann Cargonexx für das weitere Wachstum auf frisches Kapital zugreifen. Aus dem Gründerwettbewerb des Reeperbahn Festivals nimmt die Firma 150.000 Euro an Mediabudget mit. Zusätzlich erhalten die Gründer ein Ticket für das Digitalfestival SXSW in Austin 2019.

Passend dazu: Dieses Familienunternehmen digitalisiert eine jahrhundertealte Technik

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung