News

Sind deine Headlines spannend genug? Dieses kostenlose Tool hat die Antwort

Bild: Sharethrough

Der Native-Advertising-Anbieter Sharethrough bewertet mit seinem neuen Dienst „Hemingway“ Überschriften und empfiehlt Elemente, die mehr Klicks zu generieren.

Sprachanalyse für Headlines

Clickbait-Headlines im Stil von Buzzfeed und Upworthy gehören bald der Vergangenheit an. Zumindest glaubt das der Native-Advertising-Spezialist Sharethrough. Mit dem neuen Tool „Hemingway“ will das Startup zeigen, welche Faktoren für eine gute Headline wichtig sind. Auf der Seite kann die Überschrift eines Artikels eingegeben und analysiert werden.

Für die Bewertung von Überschriften hat Sharethrough einen Algorithmus entwickelt, der auf Daten der eigenen Forschungsabteilung basiert. Diese hat aus den Auswertungen von Native-Advertising-Kampagnen Erfolgsfaktoren definiert. Die Sprachanalyse funktioniert derzeit nur auf Englisch, die Datenbank umfasst 13.000 Wörter und erkennt negative Assoziationen mit Markennamen.

Bild: Sharethrough

Länge, Kontext und Brands sind bei „Hemingway“ wichtige Bestandteile für eine funktionierende Headline. (Bild: Sharethrough)

Promis und gute Stimmung

Was Leser anzieht, sind laut „Hemingway“ schlechte Nachrichten. Zu viel positive Stimmung kann die Wirkung der Headline negativ beeinflussen. Leser fühlen sich demnach von aktiv formulierten Überschriften angezogen, Markennamen gelten ebenfalls als Magnet. Dazu gibt das Tool Empfehlungen ab, zum Beispiel: „Promi-Namen einfügen“.

Überschriften, die einen Hemingway-Score von mehr als 80 haben, generieren laut den Entwicklern eine 28 Prozent höhere Klickrate. Der Dienst des Native-Advertising-Vermarkters ist eigenen Angaben zufolge schon bei den Kunden im Einsatz. Generell präferieren Leser konkrete, „straight-forward“-Titel, hat Sharethrough in seinen Kampagnen beobachtet.

via nativeadvertising.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.