Entwicklung & Design

Helvetica Bold auf der Nase: Brillenkollektion ahmt Schriftarten nach

Die Brillen der japanischen Firma „TYPE“ imitieren das Aussehen der Schriften Garamond und Helvetica. (Quelle: type.gs)

Ein japanischer Brillen-Hersteller bietet Brillengestelle an, welche optisch bekannten Computer-Schriftarten nachempfunden sind. Die beiden aktuellen Modelle heißen Helvetica und Garamond und sind in bold, regular und light erhältlich.

Ray-Ban war gestern: Der Hipster von heute trägt Helvetica

Na, habt ihr auch schon lange nach dem ultimativen Ausdruck eurer Liebe zur Typografie gesucht? Die Suche ist zu Ende: Die japanische Firma „TYPE“ stellt nämlich Brillengestelle her, die bekannten Schriften nachempfunden sind, und deren Gestaltungsmerkmale teilen. So kann jeder seine liebste Schrift und den passenden Schriftschnitt auf der Nase tragen.

Die Brillen der japanischen Firma „TYPE“ imitieren das Aussehen der Schriften Garamond und Helvetica. (Quelle: type.gs)

Die Brillen der japanischen Firma „TYPE“ imitieren das Aussehen der Schriften Garamond und Helvetica. (Quelle: type.gs)

Ob die Brillen tatsächlich den Schriften nachempfunden wurden, oder ob es sich einfach um eine geschickte Vermarktung für existierende Modelle handelt, ist unklar. Gut ist die Idee aber auf jeden Fall.

Helvetica ist schnörkellos, Garamond hat Serifen

Zum Start der Produkte Ende Januar soll es zwei Modelle zu kaufen geben: Helvetica und Garamond. Beide sind jeweils in drei Schriftschnitten (bold, regular, light) und drei Farben (schwarz, melliert, transparent) erhältlich. Das Helvetica-Modell sieht, ganz wie die Schrift, relativ schnörkellos und gerade aus, wohingegen Garamond über deutlich mehr Details verfügt, die man als Serifen interpretieren könnte. Die Brillen werden ab 31. Januar in Tokyo und bei einem japanischen Versandhändler verkauft und kosten etwa 150 Euro.

Parodie: Comic Sans MS als Brille

Unter der ursprünglichen Meldung bei den Kollegen von The Verge hat ein Kommentator auch schon die naheliegendste Erweiterung der Kollektion geplant, und eine Brille im Stil der umstrittenen Schrift Comic Sans MS gebastelt.

Nur logisch: Der The-Verge-Kommentator „Tomjohn36“ hat auch eine Brille im Stil von Comic Sans MS entworfen. (Quelle: theverge.com)

Nur logisch: Der The-Verge-Kommentator „Tomjohn36“ hat auch eine Brille im Stil von Comic Sans MS entworfen. (Quelle: theverge.com)

via www.theverge.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
jooo
jooo

Sorry, aber das ist eine simple Marketing-Masche à la „Des Kaisers neue Kleider“. Und was meint der Autor mit „Computer-Schriftarten“. Im Gegensatz zu beispielsweise Verdana und Tahoma, die expliziet für die Bildschirmdardstellung entwickelt wurden, gab es Helvetica und Garamond schon vor dem ersten Computer.

Antworten
Jörg Schmid

Na, da wäre ich aber mal gespannt, wie eine Brille in Fraktur-Schrift aussehen soll. Oder beispielsweise in FuturaBlack ;-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.