Digitale Gesellschaft

Mit Magie gegen Computerviren: Kein Scherz – Diese Hexe leistet alternativen IT-Support

Tech-Hexe Joey Talley. (Screenshot: YouTube/t3n.de)

Die selbsternannte Hexe und Pastorin („Reverend“) Joey Talley bietet in Kalifornien ihre Dienste als Alternative zum IT-Support an. Mit Magie, Kräutern und Bannsprüchen bringt sie angeblich Computer wieder zum Laufen und kämpft gegen Malware.

Tech-Hexe verhext Computerviren

Unter dem Label „Professional Witchcraft Services“ bietet die kalifornische Hexe Joey Talley, die sich aufgrund der liberalen Religionsgesetzgebung als Reverend (Pastorin) der Naturreligion Wicca bezeichnen darf, auf ihrer Website ihre magischen Dienste an. Talley will sich als Alternative zum herkömmlichen IT-Support etablieren, wie sie dem US-Magazin Vice jetzt in einem Interview erzählt hat. Die Tech-Hexe kämpft dabei mit Magie und Kräutern gegen Computerviren – und das angeblich sogar sehr erfolgreich.

Tech-Hexe Joey Talley: Im magischen Einsatz gegen Computerviren. (Screenshot: YouTube/Talley/t3n.de)

Tech-Hexe Joey Talley: Im magischen Einsatz gegen Computerviren. (Screenshot: YouTube/Talley/t3n.de)

Zu ihren Kunden sollen Menschen zählen, die dem herkömmlichen IT-Support ablehnend gegenüberstehen oder die Tech-Hexe nach verschiedenen Versuchen als letzte Möglichkeit zur Lösung ihrer Computerprobleme ansehen. So will Talley einem ihrer ersten Kunden die Alarmanlage wieder repariert haben, sie hatte angeblich eine Blockade in der Wand in Trance gelöst. An der Reparatur sei der Techniker des Unternehmens, das die Anlage eingebaut hatte, zuvor gescheitert.

Hexe heilt Computer mit Magneten

Außerdem hat Talley eigenen Angaben zufolge erfolgreich Malware bekämpft. Dazu arbeitet die Hexe mit Energie, erfühlt Hindernisse und beseitigt diese. Auch die Anrufung von guten Mächten oder der Einsatz von Kräutern soll mit Viren befallene Computer schon „geheilt“ haben. Gefährlich wird es allerdings spätestens dann, wenn die in Kalifornien schon zu regionaler Bekanntheit gelangte Hexe mit Magneten in der Nähe von Computern und Speichermedien hantiert.

Kritik an ihrer Vorgehensweise und Zweifel an den Erfolgen ihrer Arbeit mit Computern wischt Talley gegenüber Vice aber zur Seite. Kritiker sollten lieber das Buch „The Spiral Dance“ lesen, um mehr über die Wirkweise der Wicca-Religion zu erfahren. Die Inanspruchnahme der Dienste Talleys hat allerdings ihren Preis. Nach einer kostenlosen Erstberatung am Telefon fallen pro Stunde 200 US-Dollar für die „Behandlung“ der IT-Geräte an.

via derstandard.at

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Lifetime
Lifetime

Computer leben von der Lebenszeit welche sie ihren Nutzern stehlen…

Vielleicht sollte man für sie Crowdfunden um Spammer und Botnetze zum Guten zu konvertieren oder erfolglose IT/Staats-Groß-Projekte zum Erfolg zu bringen….

Die Befreiung Libyens, des Iraks und Afghanistans waren vermutlich teurer…

Antworten
grosssmutttr

Yeah coole Geschäftsidee. Zum Glück noch nicht in Deutschland umgesetzt. Werde gleich ein Gewerbe anmelden :D

Je absurder die Idee, desto größer der Erfolg. Hat schon oft geklappt…

Antworten
Pico
Pico

Ich dachte ihr seid eine seriöse Zeitschrift mit relevantem Content. Warum stehlt ihr mit solchen Artikeln unsere Zeit? Oder steht ihr dazu, dann druckt die Hexe aufs Titelblatt in der nächsten Ausgabe und legt den Heftfokus komplett darauf aus.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung