Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Hey, Siri: Datenbank zeigt euch über 100 deutsche Sprachbefehle

Hey Siri, was soll ich bloß zu dir sagen? Dank der umfangreichen Datenbank „Hey, Siri“ erhalten iPhone- und iPad-Nutzer einen Überblick über das, was Siri alles versteht.

Hey, Siri: „Was sagt der Fuchs?“ und viele weitere deutsche Sprachbefehle im Überblick

Erst kürzlich hat Apple selbst seine Informations-Seite zu Siri aktualisiert und aufgehübscht. Die schicke Website zeigt schon allerhand Sprachbefehle, die der digitale Assistent verstehen kann, aber noch lange nicht alle. Hier kommt eine neue Datenbank ins Spiel, die vom Schweizer Software-Entwickler Sandro Roth gebaut wurde.

Die Datenbank Hey Siri hilft euch dabei, Apples Assistenten in den Griff zu bekommen. (Bild: Hey-Siri.io)
Die Datenbank Hey-Siri.io hilft euch dabei, Apples Assistenten in den Griff zu bekommen. (Bild: Hey-Siri.io)

Die Website „Hey, Siri“ mag vielleicht nicht so bildgewaltig sein wie die Apple-Seite, dafür liefert sie aber jeweils über 100 deutsche und englische Sprachbefehle für Siri. Roth hat sich die Mühe gemacht, alle Sprachbefehle  Kategorien wie Menschen & Beziehungen, Zeit, Gerätesteuerung und weiteren zuzuordnen. Außerdem hat er seiner Datenbank eine Suchfunktion spendiert, mit der die Ergebnisse beim Tippen dynamisch, ohne die Eingabetaste drücken zu müssen, eingegrenzt werden.

Hey, Siri: Datenbank soll weiter ausgebaut werden

macOS Sierra wird mit Siri an Bord ausgeliefert. (Bild: Apple)
MacOS Sierra wird mit Siri an Bord ausgeliefert. (Bild: Apple)

Die Datenbank von Hey, Siri soll kontinuierlich ergänzt werden, das letzte Update stammt vom 4. Juli. Der Entwickler kann jedoch nicht gewährleisten, dass alle möglichen Befehle in seiner Übersicht zu finden sind. Immerhin: Roth nimmt gerne Korrekturen und weitere Vorschläge für Sprachbefehle per E-Mail entgegen – die Mail-Adresse findet ihr auf der Website.

Angesichts dessen, dass Siri mit MacOS Sierra auch in Apples Desktop-OS einfließen wird und Siri mit dem Update auf iOS 10 auch auf Mobilgeräten mächtiger wird, sollte man die praktische Datenbank im Auge behalten. Denn die Anzahl der Sprachbefehle, die der Assistent auch auf Deutsch beherrschen wird, dürfte in den kommenden Monaten drastisch anwachsen. Es ist natürlich zu hoffen, dass die Datenbank weiterhin regelmäßig gepflegt wird.

Auch lesenswert: Zu peinlich: Niemand will in der Öffentlichkeit mit Siri sprechen

via www.iphone-ticker.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Coin

Der einzige sinnvoll Einsatz von Siri ist beim autofahren. Auf alles anderes kann ich getrost verzichten. Ich würde Siri nie in der Ubahn nach den neusten Filmen von Brad Pitt fragen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.