News

Höhere Reichweite: Neuer Tesla Roadster soll über 1.000 Kilometer schaffen

Elon Musk bei der Präsentation des neuen Tesla Roadster. (Bild: Tesla)

Der neue Tesla Roadster wird wohl eine höhere Reichweite haben als zunächst angenommen. Per Twitter ließ Tesla-Chef Elon Musk wissen, dass der E-Sportwagen „über 1.000 Kilometer“ weit fahren könne.

Im November 2017 hatte Tesla-Chef Elon Musk erstmals einen Prototyp des neuen Roadster präsentiert. Der Nachfolger des bis 2012 gebauten ersten Roadster soll im nächsten Jahr in die Produktion gehen. Bisher war geplant, dass der neue Tesla Roadster mit einer Ladung bis zu 1.000 Kilometer weit kommen soll. Diese Reichweite soll nach einer Optimierung der Effizienz jetzt bei über 1.000 Kilometer liegen, wie Musk per Twitter mitteilte.

Tesla: Roadster wird effizienter

Zuvor hatte der IGN-Redakteur Ryan McCaffrey gefragt, ob die zuvor bekanntgegebenen Effizienzsteigerungen bei Teslas Model S und Model X auch Auswirkungen auf die Reichweite des Roadster haben könnte – was Musk entsprechend bejahte. Bei Model S und X setzt Tesla jetzt auf sogenannte Permanentmagnet-Drehstrom-Synchronmotoren, wie sie im Model 3 verwendet werden, schreibt die Futurezone.

Dadurch soll die Reichweite der E-Fahrzeuge auf 450 bis 610 Kilometer (Model S) beziehungsweise 375 bis 505 Kilometer (Model X) gesteigert worden sein. Laut Tesla sei die Reichweite bei den beiden Elektroautos damit jeweils um rund zehn Prozent erhöht worden. Neben weiteren Komponenten wurde bei den neuen Model-S- und X-Varianten auch der Ladevorgang verbessert. Beide Fahrzeugmodelle unterstützen den kürzlich angekündigten Supercharger V3, der die Ladedauer halbieren können soll.

Der neue Tesla Roadster in Bildern
Tesla Roadster. (Bild: Tesla)

1 von 12

Der Prototyp des neuen Tesla Roadster soll innerhalb von nur 2,1 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer beschleunigen und bis zu 400 Kilometer pro Stunde schnell sein. Das Serienfahrzeug soll die Marke von 100 Kilometern pro Stunde sogar in 1,9 Sekunden schaffen. Für die dafür notwendige Power sorgt ein 200-Kilowattstunden-Akku. Günstig ist der Sportwagen aber nicht: Der neue Tesla Roadster soll in der Basisversion 200.000 US-Dollar kosten, 50.000 Dollar werden als Anzahlung fällig.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung