Startups

Homebell: So viel ist das Handwerker-Startup jetzt wert [Startup-News]

Handwerk ist Investoren offenbar einiges wert. (Foto: Maik Meid / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Der Handwerkerdienst Homebell kann seine Bewertung deutlich steigern. Die Ex-EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes wechselt die Seiten. Und der Next Media Accelerator wird international – die Startup-News des Tages.

Das Startup Homebell kommt auf eine Bewertung von 27 Millionen Euro.

Das Startup Homebell kommt auf eine Bewertung von 27 Millionen Euro. (Screenshot: Homebell)

Homebell wird mit 27 Millionen Euro bewertet

Erst vor wenigen Tagen gab der Handwerkerdienst Homebell eine aktuelle Finanzierungsrunde bekannt. Das Startup nahm Mitte März zehn Millionen Euro ein. Nach der Kapitalspritze ist nun auch die neue Bewertung des jungen Unternehmens bekannt: Sie soll jetzt 27 Millionen Euro betragen, schreibt das Portal Digital Kompakt. Vorher lag die Bewertung bei 17 Millionen Euro.

Die Kollegen wollen zudem den dritten Investor der Finanzierungsrunde ausfindig gemacht haben. Nach Angaben der Plattform hat neben Rocket Internet und Index auch der Wagniskapitalgeber Lakestar in Homebell investiert, der schon auf die Geschäftsmodelle von Facebook, Spotify oder auch Airbnb vertraute.

Ex-Digitalkommissarin Kroes wechselt zu Salesforce

Die frühere EU-Politikerin und Startup-Freundin Neelie Kroes wechselt in den Aufsichtsrat von Salesforce. Wie das Kundenservice-Unternehmen am Dienstag bekannt gab, wird die Ex-EU-Kommissarin es ab Mai unterstützen.  Sie sei „eine respektierte Anführerin“, die „außergewöhnliche Arbeit“ geleistet habe, lässt sich CEO Marc Benioff zitieren.

Der Wechsel der Politikerin auf die Seite der Wirtschaft wird nicht ganz unkritisch gesehen: Gründerszene schreibt von einem „pikaten Seitenwechsel“ – Kroes hatte als EU-Kommissarin von 2010 bis 2014 die Digitalisierung verantwortet.

Ex-EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes – damals noch im Amt. (Foto: okfn / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Next Media Accelerator wird international

Internationaler Flair an der Elbe: Der Next Media Accelerator startet mit drei ausländischen Startups in die zweite Runde. Das Team des Hamburger Programms entschied sich für die Bewerber von Narrativa und BAG Movies aus Spanien sowie für das bulgarische Unternehmen Yatrus Analytics. Die drei Firmen erhalten eine finanzielle Unterstützung von 50.000 Euro. Der Accelerator soll ihnen zudem bis August dabei helfen, ihre Produkte und ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln.

In der ersten Runde hatte der Next Media Accelerator mit Spectrm, Adtriba, Spotgun und Nqyer noch ausschließlich auf deutsche Startups gesetzt. Das Unternehmen selbst begründete die Auswahl in der zweiten Runde damit, dass sein Programm auch außerhalb Deutschlands als attraktiv wahrgenommen würde. Inwiefern es an Alternativen aus der Bundesrepublik mangelte, schreibt der Accelerator nicht.

Schweizer Startup Niuws setzt auf Slack

Erst vor drei Wochen hat das Startup den Besitzer gewechselt, nun verkündet Niuws die nächste Neuerung: Das Portal, auf dem rund 60 Experten relevante Artikel zu Fachthemen auswählen, will die Texte künftig auch über den Kommunikationsdienst Slack verteilen. Das junge Unternehmen begründet seine Entscheidung damit, dass es eine „hohe Überschneidung“ bei der Zielgruppe gebe.

Die Nutzer sollen nun in der Lage sein, die Themen, die sie interessieren, über Slack zu abonnieren und als Sofortnachricht zu erhalten. Bisher hat das Startup sein Angebot über seine App, E-Mail und RSS-Feeds verteilt.

Hier findet ihr die Startup-News der letzten Tage. Ihr habt einen Tipp für unsere Redaktion? Schreibt @lojanna oder @hexitus bei Twitter!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Daniel
Daniel

Auch wenn die Bewertung steigt. NIcht nur die Entlassungen zeigen, dass da einiges im Argen liegt. Mich hat jemand auf Fake Testimonials auf der Startseite hingewiesen, es waren aber nicht nur Testimonials gefaked

Antworten
deebee
deebee

Auch sehr lustig wenn t3n wortlost meinen Link zu meinem Artikel über die Fakes löscht oder automatisch ausfiltert.

http://www.toptestsieger.de/homebell-erfahrungen-wenn-die-fakes-gleich-5x-klingeln/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.