News

Forever at Home: Lenovo kündigt Webcam und Audio-Bar fürs Homeoffice an

Die Thinksmart-Cam und -Soundbar eignen sich fürs Homeoffice, aber auch für kleine Meeting-Räume. (Bild: Lenovo)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Mit der Thinksmart Cam und der Thinksmart Bar liefert Lenovo im Frühjahr 2021 Konferenz-Hardware für Heimarbeiter und Kleinunternehmen. Wer also noch länger mit Homeoffice rechnet, sollte sich die Geräte mal ansehen.

„Ich muss gleich noch in einen Zoom-Call.“ Nie hat man diese Aussage häufiger gehört als im Pandemie-Jahr 2020. Das Homeoffice hat sich als alternativer Arbeitsort etabliert und viele Beschäftigte wollen diese neue Bequemlichkeit nicht wieder aufgeben. Auch auf Unternehmensseite gibt es einige, die den Nutzen von Mitarbeitern erkannt haben, die aus den eigenen vier Wänden arbeiten. Einzige Sichtverbindung: die Videokonferenz.

Zu Beginn der Corona-Einschränkungen hatten sich die Zwangsheimarbeiter noch mit den eingebauten Assets ihrer Notebooks oder Tablets begnügt. Das geht auch mal für eine Weile. Seitdem aber klar ist, dass das Homeoffice gekommen ist, um zu bleiben, interessieren sich immer mehr Nutzer für professionellere Lösungen rund um die Themen Web-Video und -Audio.

Dauerhaftere Heimarbeit braucht professionellere Geräte

Hier macht Lenovo jetzt auch ein Angebot: Unter dem Oberbegriff Thinksmart liefert der Hersteller ab Januar 2021 eine Kamera und eine Soundbar mit integrierten Mikrofonen. Beide Geräte sollen mit allen gängigen Konferenzlösungen einsetzbar sein. Eine dedizierte Softwarelösung namens Thinksmart Manager 2.0 soll das Handling vereinfachen und erweiterte Auswertemöglichkeiten zu den eigenen Videokonferenzen bieten.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Thinksmart Cam. (Bild: Lenovo)

Die Thinksmart Cam ist eine 4K-HDR-Kamera, die sich für kleine und mittelgroße KI-kompatible Besprechungsräume eignet. Sie unterstützt hochauflösende Bildfrequenzen mit einem großen Sichtfeld und bietet erweiterte Funktionen wie aktive Sprecherverfolgung, Autozoom, Auto-Framing und eine Personenzählung. Die Thinksmart Bar hingegen ist eine leichte Sound-Bar mit vier eingebauten Beamforming-Mikrofonen sowie einem digitalen Signalprozessor zur Echo- und Rauschunterdrückung. Die Bar kann per USB oder BT 5.0 angeschlossen und entweder an die Wand geschraubt oder frei hingestellt werden.

Thinksmart Bar. (Bild: Lenovo)

Verfügbarkeit bald, Preise unbekannt

Viele der Features, etwa die unterschiedlichen Aufnahmewinkel, die Sprecherverfolgung oder die Whiteboard-Erkennung, sind für das Homeoffice natürlich immer noch überdimensioniert. Lenovo will die Produkte als One-Size-Fits-All verstanden wissen.

Letztlich wird sich über die Preise zeigen müssen, für wen die Geräte am Ende attraktiv sind. Leider gibt uns Lenovo derzeit genau diese Information noch nicht. Auch im englischsprachigen Raum werden bislang keine Preise kommuniziert.

Bei den bisherigen Thinksmart-Produkten hatte Lenovo gern auf Kameras von Logitech gesetzt. Auch die neue Thinksmart Cam erinnert deutlich an Logitechs Design-Sprache. Ob sich Lenovo hier eines OEM aus der Schweiz bedient, ist unklar.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Benjamin
Benjamin

Klingt grundsätzlich cool, aber ist schon putzig, dass der Artikel von professioneller Technik für das Homeoffice spricht und wie sich das alle Arbeitnehmer wünschen – aber im Endeffekt ist es Technik für kleine und mittlere Besprechungsräume. Die findet man doch eher selten in der Wohnung.

Antworten
Dieter Petereit

Putzig oder nicht. So positioniert Lenovo seine Produkte nun einmal.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung