Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Honolulu erlässt „Smombie“-Gesetz – und will so Zahl der Verkehrstoten verringern

Honolulu erlässt „Smombie“-Gesetz. (Foto: Shutterstock-Spectral-Design)

Wer in Honolulu beim Überqueren einer Straße auf sein Smartphone schaut, muss künftig zahlen. Die Geldbußen sind empfindlich.

Smombie-Gesetz greift dort, wo der gesunde Menschenverstand aussetzt

Wer im Straßenverkehr von seinem Smartphone abgelenkt wird, lebt gefährlich. Im besten Fall laufen Menschen nur gegen Laternen. Im schlimmsten Fall jedoch über rote Ampeln mitten auf eine viel befahrene Fahrbahn. Die hawaiianische Hauptstadt Honolulu will dem entgegenwirken und hat ein entsprechendes Gesetz erlassen: Es verbietet Nutzern künftig auf das Handy oder andere elektronische Geräte wie Tablets oder MP3-Player zu schauen, während sie eine Straße überqueren. Das Gesetz tritt am 25. Oktober in Kraft und soll die Zahl der Verkehrstoten verringern.

„Manchmal wünschte ich, wir müssten solche Gesetze nicht verabschieden. Und dass der gesunde Menschenverstand vorherrschen würde“, sagt Honolulus Bürgermeister Kirk Caldwell bevor er das Gesetz unterschrieb. „Aber manchmal fehlt uns der gesunde Menschenverstand.“ Die Inselhauptstadt hat empfindliche Geldstrafen angesetzt: Wer das Gesetz zum ersten Mal verletzt, muss zwischen 15 und 35 Dollar Geldbuße zahlen. Wer wiederholt beim Überqueren von Straßen auf das Handy schaut, muss zwischen 75 und 99 Dollar abdrücken.

Was ist ein Smombie?

Der Begriff „Smombie“ ist ein Kofferwort aus den Begriffen „Smartphone“ und „Zombie“. Laut Langenscheidt sind damit Menschen gemeint, die durch den ständigen Blick auf ihr Smartphone so stark abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung kaum noch wahrnehmen. Es wurde 2015 zum sogenannten „Jugendwort des Jahres“ in Deutschland gewählt.

Übrigens, hierzulande plant das Verkehrsministerium neue Strafen für das Telefonieren am Steuer. Sowohl höhere Bußgelder als auch ein mögliches Fahrverbot kommen auf Autofahrer zu. Lies auch: Wer am Steuer telefoniert, könnte künftig sofort den Führerschein verlieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
O. Hoess

Auch in Deutschland ist das Problem nicht unbekannt ... siehe Bodelampeln (Bompeln) für Smombies in Augsburg

https://innovative-trends.de/2016/04/22/bompeln-fur-smombies-augsburg-installiert-bodenampeln-fur-smartphone-junkies/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.