News

Neues Budget-Smartphone mit Display-to-Body-Ratio von 90 Prozent: Das Honor 10 Lite

Honor 10 Lite. (Bild: Honor)

Die Huawei-Tochter Honor hat mit ihrem Honor 10 Lite ein neues Budget-Smartphone vorgestellt, das optisch auch als High-End-Gerät durchgehen könnte.

Schon mit dem Honor 8X zeigte Honor erst vor wenigen Wochen, wie das Unternehmen Features, die bisher nur im hochpreisigen Segment zu finden waren, in die Mittelklasse bringt. Mit dem Honor 10 Lite wird dieser Weg fortgesetzt. Das Gerät mutet noch hochwertiger als das 8X an.

Honor 10 Lite: Mittelklasse-Smartphone mit 90 Prozent Body-to-Display-Ratio

Wie das 8X kommt es mit einem Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 90 Prozent daher, wodurch die Front beinahe vollkommen vom 6,2-Zoll-IPS-Display mit 19,5:9-Seitenformat und einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln vereinnahmt wird. Im oberen Displaybereich ist keine ausgewachsene Notch zu sehen sondern lediglich eine kleine „Tautropfen“-Notch, in der nur die 24-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0-Blende untergebracht ist.

Honor 10 Lite. (Bild: Honor)
Honor 10 Lite. (Bild: Honor)

Das Honor 10 Lite wird wie auch Huaweis Mate 20 Lite vom Mittelklasse-Chipsatz Kirin 710 befeuert, der von drei Gigabyte RAM und 64 Gigabyte internem Speicher unterstützt wird. Letzterer lässt sich per Micro-SD-Karte um bis zu 512 Gigabyte erweitern.

Honor 10 Lite in Sky Blue. (Bild: Honor)

1 von 36

Honor 10 Lite mit Dual-Kamera und Android Pie

Rückseitig ist eine Dual-Kamera verbaut, deren Hauptsensor mit 13 Megapixeln auflöst – die Blendengröße beträgt f/1.8. Der sekundäre Sensor mit zwei Megapixeln und f/2.4 dient lediglich dazu, einen optionalen Bokeh-Effekt bei Porträtaufnahmen zu erzeugen. Haupt- wie Frontkamera unterstützen KI-Funktionen, mit denen 22 verschiedene Kategorien und 500 Szenarien in Echtzeit erkannt werden sollen. Sie sollen dabei helfen, die besten Kamera-Einstellungen für die jeweiligen Szenarien zu liefern.

Die Dual-Kamera des Honor 10 Lite verfügt über KI-Fähigkeiten. (Bild: Honor)
Die Dual-Kamera des Honor 10 Lite verfügt über KI-Fähigkeiten. (Bild: Honor)

Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 4.2 LE, WLAN nach n-Standard, NFC und LTE. Der Akku ist 3.400 Milliamperestunden groß. Ernüchterung macht sich wie beim Honor 8X beim Anschluss breit: Honor verbaut anstelle eines USB-C-Ports noch einen Micro-USB-Anschluss mit USB 2.0. Ein kleiner Trost: Software-seitig basiert das Gerät schon auf Android 9 Pie mit der neuen EMUI-9-Oberfläche und dem GPU-Turbo. Der GPU-Turbo beschleunigt die GPU-Performance bei Spielen und anderen Anwendungen.

Huawei Mate 20 Pro und Co.: Die besten Tipps und Tricks für die EMUI 9

Honor hatte sein 10 Lite schon im Dezemeber angekündigt, wollte aber offenbar das lukrative Weihnachtsgeschäft nicht mitnehmen. Seit dem 15. Januar ist es in den Farben Midnight Black, Sapphire Blue und Sky Blue im Handel . Es kostet mit 249,90 Euro genauso viel wie das nahezu baugleiche Huawei P Smart (2019), das seit dem 10. Januar erhältlich ist.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung