Gadgets & Lifestyle

Hop! Bluetooth-Rollkoffer folgt dir überall hin

Dank des Entwicklers Rodrigo Garcia Gonzalez muss man zukünftig nie wieder einen Koffer durch Flughäfen schleifen, denn der Rollkoffer hop! folgt dem Besitzer überall hin – ohne ihn zu tragen oder zu ziehen. Zurzeit ist der Koffer leider noch ein Prototyp.

hop! – der selbstfahrende Koffer

Selbstfahrender Koffer hop!

Der Hop!-Prototyp wird per Bluetooth mit dem Smartphone des Besitzers gekoppelt, auf dem eine eigens entwickelte App installiert ist. Zur Lageerkennung ist der Koffer mit drei Sensoren ausgerüstet, so dass das seltsame Gefährt dem Besitzer stets in konstanter Entfernung hinterher rollt. Verliert der Koffer das Signal, so fängt das Smartphone an zu vibrieren, das Gepäckstück wird zugleich abgeschlossen. Zur Fortbewegung sind unter dem Koffer zwei Raupenketten angebracht, ein Mikroprozessor dient als Schaltzentrale.

1 von 9

Designer Rodrigo Garcia Gonzalez, betont, dass der Koffer noch lange nicht fertig entwickelt sei und permanent verbessert werde. Im Demovideo sieht man recht deutlich, dass der Koffer sich noch nicht so recht stabil fortbewegt, aber dem Besitzer bereits zuverlässig auf Schritt und Tritt folgt. Wer nun vermutet, dass hop! womöglich ein teurer Spaß wird, der liegt falsch. Denn der Entwickler verwendet für sein Produkt die gleiche Technologie, die auch in 150 Euro (100 GBP) teuren automatischen Staubsaugern zum Einsatz kommen.

Der Name hop! ist laut Website von „bellhop“ abgeleitet. So werden im englischsprachigen Raum Pagen genannt, die Koffer in Hotels oder Clubs etc. auf die Zimmer bringen. 

Würdet ihr euch so ein Gepäckstück zulegen, oder ist euch das nicht so ganz geheuer?


Weiterführende Links:

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

11 Kommentare
Christian

Da habe ich lieber meinen Koffer fest in der Hand als wenn der wackelnd hinter mir her rollt. Wäre mir viel zu unsicher. Brauch sich ja nur einer zu schnappen und man kriegts wahrscheinlich noch nicht mal, weil man ja locker vorne weg läuft. Außerdem habe ich keine Lust auch noch meinen Koffer an die Steckdose anzuschließen.

Antworten
g051x7db
g051x7db

Da kommt ein Hacker dein Koffer ist weg und dein Handy vibriert nicht einmal :-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung